26.08.-28.08.2005 Landesmeisterschaft der Dressurreiter

Der Luxemburger Reitsport stand an diesem Wochenende im Zeichen der Dressur. Im Centre Equestre in Befort wurden neben den Finalen vom Stroehmer Cup, dem Margot Molitor Cup das Junge Pferdechampionat und als Hauptblickfang die Luxemburger Landesmeisterschaften der Dressurreiter ausgetragen. Die Dressur in Luxemburg ist aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht, die Titelkämpfe waren spannend wie seit Jahren nicht mehr. 10 Finalisten bei den Junioren und Ponyreitern, 4 bei den Jungen Reitern und 10 bei den Senioren bescheinigen, dass die Luxemburger Reitsportföderation die Weichen für attraktiven Wettkampf in der Dressur richtig gestellt hat. Die Anwärterschaft auf den Landesmeistertitel ist durch den in diesem Jahr dem Leistungsniveau der Reiter angepassten Schwierigkeitsgrad wieder ein Ziel für zahlreiche Dressurreiter geworden.
In drei Kategorien war die Landesmeisterschaft in diesem Jahr ausgeschrieben. Für die Junioren und Ponyreiter stand die A-Dressur auf dem Programm und durchwegs gute Leistungen wurden gezeigt. Michèle Brimaire, als Favoritin gehandelt, wurde den Erwartungen voll und ganz gerecht. Leistungsklasse 5 hat die 18-jährige Schülerin des Lycée Schuman, die im Laufe des Jahres bereits etliche Erfolge aufzeigen konnte. Ihren ersten Landesmeistertitel erritt sie auf dem 5-jährigen Wallach Weltino von Welton, mit dem ersten Platz in den 2 ersten Wertungsprüfungen und dem Finale. Die Noten: 7,5 und 7,8 sowie 8.0. Ihr Ziel im Reiten, einmal einen S-Sieg zu erlangen ist zwar nicht in unmittelbarer Nähe, scheint aber mit Unterstützung ihrer Trainerin Sylvie Hemmen recht realistisch. Auf Platz zwei kam Laura Andreosso auf Afriko, den dritten Platz belegte, nach einer guten Finaletour Max Schmit auf seinem Wallach Winston. Als beste Ponyreiterin bei den Junioren wurde Anne-Sophie Federspiel auf Ohara geehrt.

Bei den Jungen Reitern die auf L-Niveau ritten waren ebenfalls die Weichen ab der ersten Wertungsprüfung klar gestellt. Caroline Gasparro die bei Anke Erdmann in Erpeldingen trainiert und bereits im letzten Jahre auf Casanova Landesmeisterin der Junioren war konnte sich in sämtlichen Prüfungen auf ihrem Pferd Helicon auf dem ersten Platz behaupten, dies jeweils knapp vor Michèle Schoetter auf Cicero. Um den dritten Platz ritten Annick Malget und Katja Bredimus, die Entscheidung fiel im Finale zu Gunsten von Katja Bredims auf Tamara. Bei den Senioren standen die Chancen nach der ersten Qualifikation gut für die letzjährige Landesmeistern Diane Erpelding, die ihren Trakehnerwallach Magall gesattelt hatte. Internationale Erfolge hat die 23jährige 4-fache Landesmeisterin bereits zu verzeichnen und ihr wurde in diesem Jahr das goldene Reitabzeichen für 10 S-Siege verliehen. Ab der zweiten Qualifikation jedoch ging Pascale Sax (Foto), letztes Jahr Zweite auf dem Meisterschafts-Siegerpodium in Führung. 1968 geboren nahm sie 15-jährig ihre erste Reitstunde im Stall Kleinbauer auf Steppchen. Erste Turnierkontakte erfolgten auf dem Springpferd Driver von Manuela Lentz. Mit ihrem eigenen Pferd Gitano machte sie kurz darauf in A und L-Dressuren in Luxemburg auf sich aufmerksam. Im Jahre 1989 kam sie in den Reitstall St. Georges im Reckenthal wo sie alsbald die Leitung im Schulbetrieb übernahm. Unter der Anleitung von dem renommierten Trainer Klaus Brieler machte die junge Reiterin schnell Fortschritte und es fiel die Entscheidung, das Reiten zu ihrem Beruf zu machen. Im Jahre 1993 siedelte sie in den Ausbildungsstall Brieler über, und ab da hieß es reiten und Pferde ausbilden, dies bis zur Klasse S. Sie schloss im Jahre 2001 erfolgreich ihre Ausbildung als Pferdewirtschaftsmeisterin ab mit dem Schwerpunkt Reiten.

Zurzeit ist Pascale Sax im Stall Walentiny in Alzingen tätig wo sie nicht nur Pferde und Reiter auszubilden hat sondern auch ihren Ambitionen als Turnierreiterin voll nachgehen kann. Erste Siege und Platzierungen bis zur Klasse S hat sie seitdem aufzuweisen. Ihr Siegerpferd Bonus, ein 10-jähriger Trakehner Wallach von Kostolany, wurde von ihr ausgebildet und verhalf ihr nun in diesem Jahr zu ihrem ersten Landesmeistertitel. Diane Erpelding kam mit Magall auf Platz zwei. Den wohlverdienten dritten Platz belegte die 20-jährige Anni Rossy auf Mister Pex dies vor Véronique Henschen, die nach erfolgreichen Ponyjahren nun mit Ihrem Pferd Fontalero bei den Senioren mit guten Resultaten auf sich aufmerksam machte.

Zu den Ergebnissen>>



Studbook-Banner


Centre Équestre Pegasus CEP-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.