Weltcupfinale Mailand

Das Finale des Weltcups Springen in Mailand gewann Bruno Broucqsault (Frankreich) mit Dileme de Cephe. Auch der letzte Tag des Weltcup-Finales verlief überaus spannend. Denn nach zwei vorangegangenen Wertungsprüfungen am Donnerstag und Freitag sowie der Finalprüfung, die über zwei Umläufe ausgetragen wurde, stand der Sieger erst nach der letzten Starterin fest. Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen,) bis dahin mit Broucqsault punktgleich auf Platz eins liegend, musste mit dem erst elfjährigen Shutterfly im zweiten Umlauf vier Fehlerpunkte hinnehmen und kam damit auf Platz zwei. Dritter wurde Markus Fuchs (Schweiz) mit Tinka´s Boy mit insgesamt acht Fehlerpunkten.

Marco Kutscher (Riesenbeck) mit Montender unterstrich seine gute Form der vorangegangenen Tage und beendete den ersten Umlauf mit lediglich vier Fehlerpunkten. Eine Nullrunde im zweiten Umlauf brachte sein Gesamtkonto auf 13 Fehlerpunkte und damit einen hervorragenden fünften Platz. Marcus Ehning (Borken) mit Anka, der in die Finalprüfung mit zehn Fehlerpunkten auf Rang zehn liegend eingezogen war, musste sowohl im ersten wie auch im zweiten Umlauf jeweils acht Fehlerpunkte hinnehmen und landete mit einem Gesamtergebnis von 26 Fehlerpunkten auf Platz 13. Toni Hassmann (Lienen) mit Camirez B, vierter deutscher Teilnehmer an der Finalprüfung, gab nach vier Abwürfen im ersten Umlauf auf und endete auf Platz 25. Otto Becker (Sendenhorst), der nach den beiden ersten Wertungsprüfungen auf Rang 21 gelegen hatte, trat zum Finaltag nicht mehr an.. Lars Nieberg (Homberg/Ohm), der sich nicht für den letzten Tag qualifizieren konnte, sicherte sich am Samstag mit Fighting Alpha als kleine Entschädigung den Großen Preis von Mailand.

Endstand Weltcup-Finale Mailand nach drei Wertungsprüfungen:
1. Bruno Broucqsault (Frankreich) mit Dileme de Cephe – 0 Fehlerpunkte
2. Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) mit Shutterfly – 4 Fehlerpunkte
3. Markus Fuchs (Schweiz) mit Tinka´s Boy – 8 Fehlerpunkte
4. Eugenie Angot (Frankreich) mit Cigale du Taillis – 9 Fehlerpunkte
5. Marco Kutscher (Riesenbeck) mit Montender – 13 Fehlerpunkte
6. Juan Carlos Garcia (Italien) mit Albin – 14 Fehlerpunkte
6. Malin Baryard (Schweden) mit H&M Butterfly Flip – 14 Fehlerpunkte
8. Wim Schröder (Niederlande) mit Eurocommerce Montreal – 16 Fehlerpunkte
9. Rolf-Göran Bengtsson (Schweden) mit Mac Kinley – 18 Fehlerpunkte
10. Thomas Velin (Dänemark) mit Equeste Carnute – 19 Fehlerpunkte
11. Ludo Philippaerts (Belgien) mit Parco – 23 Fehlerpunkte
12. Richard Spooner (USA) mit Hilton Flight – 25 Fehlerpunkte
13. Marcus Ehning (Borken) mit Anka – 26 Fehlerpunkte
14. Eric van der Vleuten (Niederlande) mit Audi´s Jikke – 27 Fehlerpunkte
15. Michael Whitaker (Großbritannien) mit Portofino – 29 Fehlerpunkte
16. Yann Candele (Frankreich) mit Mill Creek Sweet Dream – 30 Fehlerpunkte
17. Hubert Bourdy (Frankreich) mit VDL Groep Eve des Etisses – 33 Fehlerpunkte
18. Christophe Barbeau (Schweiz) mit Qerly Chin – 37 Fehlerpunkte
19. Jean Marc Nicolas (Frankreich) mit JPC Modesto Equifoam – 39 Fehlerpunkte
20. Grzegorz Kubiak (Polen) mit Djane de Fontenis – 46 Fehlerpunkte
21. Nicole Shahinian-Simpson (USA) mit El Campeon´s So Long – 47 Fehlerpunkte
22. Ainsley Vince (Kanada) mit Catch – 32 Fehlerpunkte (im zweiten Umlauf aufgegeben)

Im zweiten Umlauf der letzten Prüfung nicht mehr gestartet:
23. Dominey Alexander (Republik Südafrika) mit Flashlight – 35 Fehlerpunkte
24. Laura Kraut (USA) mit Anthem – 14 Fehlerpunkte (im ersten Umlauf ausgeschieden)
25. Toni Hassmann (Lienen) mit Camirez B – 15 Fehlerpunkte (im ersten Umlauf aufgegeben)

26. Otto Becker (Sendenhorst) startete am letzten Tag trotz Qualifikation nicht mehr
29. Lars Nieberg (Homberg/Ohm)
(Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V.)



Kandel-Banner


Jongfelderhof-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.