Preisspitze Welcome Sunny W für 31.000,- EUR verkauft

Gelungener Abschluss des Hannoveraner Auktionsjahres – Die 86 Hannoveraner erzielten bei der Equitop Auktion in der Verdener Niedersachsenhalle einen Durchschnittspreis von 10.991,86 EUR. Teuerstes Pferd war der Weltmeyer/Mondial-Sohn Weclome Sunny W (Z. u. Ausst.: Dr. Beate Wojaczek, Wetschen).
Die kleine Fuchs mit dem großen Dressurtalent wurde für 31.000,- EUR in die U.S.A. verkauft. Auch das zweitteuerste Pferd hatte den Hannoveraner Stempelhengst Weltmeyer zum Vater: Willi H v. Weltmeyer/Wendenburg (Z. u. Ausst.: Günther Heilshorn, Wulsbüttel) tritt eine weite Reise an. Für 30.000,- EUR wurde der Vierjährige nach Australien zugeschlagen. Den Spitzenpreis bei den Springpferden erzielte das letzte Pferd der Kollektion, die Graf Top/Maurice-Tochter Gravina, die für 26.500,- EUR nach Mexiko ging.

Klein aber fein präsentierte sich die Kollektion der Zuchtstuten. Die sechs tragenden Stuten erzielten einen Durchschnittspreis von 9.083,33 EUR. Die Preisspitze geht nach Italien. 16.000,- EUR brachte die St.Pr.St. Daylight v. Donnerhall/Rubinstein (Z.: Dr. Frank Nordhausen, Schlieckau, Ausst.: Gerold van Hoorn, Leer-Heisfelde).

Das Ausland erwies sich als ausgesprochen kauffreudig. Über die Hälfte der Pferde wird Deutschland verlassen. Vierzehnmal kamen Kunden aus den Vereinigten Staaten zum Zuge, sechsmal hatten Käufer aus Italien den längsten Atem, gefolgt von Spanien (fünf) und Schweden (fünf). Erstmals wurde ein Hannoveraner nach Thailand verkauft.



LZKPS-Banner


FARE S.A.-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.