29.09.01 Bonner Vielseitigkeitsturnier

Bettina Hoy (Gatcombe) verteidigte ihre Spitzenposition im Military-Nationenpreis auf dem Bonner Rodderberg mit einem fehlerfreien Ritt auf Woodsides Ashby. Sie führt das Klassement nach Dressur und Springen nun vor Bettina Hörich (Göttingen) auf Dusty Ches und Andreas Dibowski (Döhle) auf Little Lemon B an.
Von 38 Teilnehmern blieben zehn ohne Fehler im Springen. In der Mannschaftswertung baute das deutsche Team seine führende Position vor den Schweden und dem Team Les Alpes mit Reitern aus der Schweiz und Österreich aus. Die Entscheidung in der Mannschaftswertung fällt in der Geländeprüfung.

Großes Pech hatte Bettina Hoys Ehemann Andrew. Der dreifache Mannschafts-Olympiasieger aus Australien schlug mit Rongwood Cockatoo einen falschen Weg ein, ließ zwei Hindernisse aus und fiel damit, bisher auf dem zweiten Platz liegend, aus der Wertung. Dem Schweden Niklas Lindbäck passierte das gleiche Missgeschick.

Der Brite John-Paul Sheffield führt das Feld in der Internationalen Kurzprüfung nach der Dressur an. Auf Catch the Tiger erreichte er die Wertnote 40,0. Zweiter ist Andrew Hoy mit Moon Fleet mit der Note 45,60. Im Preis der Besten führt nach der Dressur die westfälische Meisterin Simone Deitermann (Saarbeck) auf Flambeau vor dem frisch gebackenen Silbermedaillengewinner bei der Europameisterschaft der Jungen Reiter, Malte Dohm (Ahrensbök) auf Chatte Noire.



FARE S.A.-Banner


HIPPOshop-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.