16.06.2014 Roeser International 2014

Die Réeser Pärdedeeg wurden wieder einmal ihrem Namen gerecht. Top Reiter waren am Start, die Reitpisten so gut in Schuss wie noch nie und sogar das Wetter spielte mit. Die Luxemburger Erfolge inmitten eines renommierten Starter Feldes mit Olympiasieger, Weltmeister, Europameister, Grand Prix Gewinner bis hin zu 4 Sternen, zeigten, das Luxemburg zurzeit in einer Sternstunde des Reitsports lebt.
Nach den guten Erfolgen vom Donnerstag und Freitag hatte auch der Samstag mit dem Sieg im CSI* über 1,25m von Charlotte Bettendorf auf Balouette einen absoluten Luxemburger Höhepunkt aufzuweisen. Den zweiten Platz belegte Jessy Fraiture auf Marylin, den 6. Platz Conny Fraiture auf Cora und Platz 12 Andrea Weier auf Chuck W. Die ausländischen Farben vertrat hier auf bester Position Stefanie Van den Brinck auf Baronescha mit dem 3. Platz. Im CSI3*** Grande Chasse by BIL konnte der Schweizer Fabio Crotta auf Coup de Coeur den Sieg davontragen. Marcel Ewen belegte auf seinem Hengst Orgueil Fontane den ausgezeichneten 3. Platz. Charlotte Bettendorf kam auf Fioretta auf Platz 10. Den CSI1* Prix Mako gewann Julia Bartmann auf Cayoso für Deutschland. Viktoria Häussler errit für Luxemburg den 4. Platz auf Bibi Blocksberg, Basile Bettendorf kam auf Céline du Gibet auf Platz 6, Claudia Krause auf Eddy auf Platz 8 und Alexandre Giuntini auf Tarina auf Platz 15. Einen schönen Erfolg hatte zudem Viktoria Häussler im CSI*** Prix Champagne Veuve Cliquot zu verzeichnen. Sie belegte auf Bijou, einer 11-jährigen Stute Platz 2 vor Bronislav Chudyba auf Quinsey. Sie war zudem in diesem Parcours über 1,40m Achte auf Victorias Secret. Gut im Rennen lag auch hier Noemeie Goergen mit Smint auf dem 5. Platz. Am Sontag waren die Finalen, für die einen das Trostspringen CSI1* und CSI3*** um noch einmal ein gutes Resultat zu erreichen, für die andern der große Moment des Grand Prix um ganz vorne mitmischen zu können, sowhl international als auch im FEI-Ranking. Um 9.00 lief der Prix Versis CSI3*** über 1,40m. Als Sieger ging der Schweizer und Olympiasieger Steve Guerdat auf seiner 8-jährigen Stute Catalina hervor. Platz zwei ging an den ehemaligen deutschen Meister Marc Bettinger auf Cypus PSG. Nur ein Luxemburger kam in die Platzierung, Kim Grangenette auf Donar, er belegte den 10. Platz bei insgesamt 61 Reitern über eine Hindernishöhe von 1,40m. Im nachfolgendem CSI1* dem Prix Cimalux über 1,35m siegte der Schweizer Marcus Fuchs auf Clooney, Alexandre Giuntini schaffte den 12. Platz auf seinem Wallach Aran14. Der anschließende Grand Prix de Roeser, der vor zahlreichem Publikum stattfand, ging an die Belgierin Fabienne Daigneux auf Venue dFees des Hazalles. Marcel Ewen wurde als bester Luxemburger Reiter des CSI geehrt, dies mit dem abschließenden 6. Platz im Grand Prix, der mit 47 Pferden in zwei Umläufen über 1,50m bestritten wurde. Die Réeser Pärdedeeg wurden wieder einmal ihrem Namen gerecht. Top Reiter waren am Start, die Reitpisten so gut in Schuss wie noch nie und sogar das Wetter spielte mit. Die Luxemburger Erfolge inmitten eines renommierten Starter Feldes mit Olympiasieger, Weltmeister, Europameister, Grand Prix Gewinner bis hin zu 4 Sternen, zeigten, das Luxemburg zurzeit in einer Sternstunde des Reitsports lebt. Wie François Thiry vor laufenden Kameras bestätigte, wird es in Roeser auch im Jahr 2015 ein CSI geben, in Anbetracht des sportlichen Erfolges national wie international gesehen dann auch wieder ein CSI3*** und ein CSI1*. Das Datum ist um den 14. Juni festgelegt. Damit ist schon mal ein Highlight im Luxemburger Pferdesport für das Jahr 2015 fest gebongt.



Manege Medinger Paul-Banner


Luxembourg à cheval-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.