Zu Pferd durch die Eifel 2014

Wanderreiterwünsche werden wahr

130 Seiten, 40 Stationen, 26 Routen – die 16. Ausgabe des Kataloges von Eifel zu Pferd liegt vor

EIFEL. Der neue Katalog von Eifel zu Pferd bedient die Träume vieler Wanderreiter. Das lichtdurchflutete Titelbild der lächelnden Reitern auf munter trabenden Pferden trifft mit seiner Leichtigkeit mitten ins Wanderreiterherz. Der honiggelbe Hintergrund der 1500000 Ausgaben schürt die Vorfreude auf kommende Jahreszeiten. Der Appetit auf sonnige Wanderwege, atemberaubende Ausblicke und ganz persönliche Abenteuer mit dem Kamerad Pferd in der Eifel ist geweckt. Die Ausgabe 2014 mit rund 130 Seiten, 40 Stations- und 26 Routenbeschreibungen sowie wegweisenden Tipps rund um das Wanderreiten wiegt deutlich in der Hand.


In dieser Landschaft, die mäandernde Bachläufe, raue Felsen und sanfte Hügellandschaften auf eine ganz eigene Art verbindet, haben die rund 40 Stationen des Vereins zahlreiche neue oder bewährte, aber frisch überarbeitete Rundwege, die geritten oder gefahren werden können, ausgearbeitet. Die Kutschfahrer küren die Eifel ebenfalls zu ihrem Parcours, egal, ob mit Pony oder Großpferd vor der Deichsel. Rund 30 feste Wege, die Routen, ziehen sich durch das Vereinsgebiet. Diese nüchterne Zahl hat einen emotionalen Hintergrund. Das geführte Alternativprogramm zum Arbeitsstress, Turnieren, Reitwegen oder Jagdfieber entschlackt das Leben. Es lässt mich langsamer werden oder vom Eintauchen in Parallelwelten erzählen die Wanderreiter im Gästebuch des Vereins. Der rote Faden ist die Suche nach dem Kick: Reiter und Pferd allein in der Natur. Man kommt anders zurück, wird gesagt. Vom Zusammenschweißen ist die Rede und: Der Weg sei das Ziel.

Zum Glück wartet am Ende der Route dann doch eine Gaststation, die sich in bewährter Tradition des Vereins, um beide Abenteurer kümmert, Pferd und Reiter. Die Idee Eifel zu Pferd wurde vor 17 Jahren ins Leben gerufen. Das Reiten von Gastgeber zu Gastgeber durch alle Teile der Eifel ist seither eine feste Größe geworden, die ständig neue Freunde gewinnt, auch unter den Nichtreitern, die die familiäre, gastfreundliche Aufnahme durch die Stationen schätzen. Für die Überwachung der Gastgeberqualitäten sorgen strenge Statuten und der Vorstand. Dessen Vorsitzender, Rolf Roßbach, will alle Gäste der Natur vereinen: Ob Jäger, Förster, Landwirte, Wanderer, Biker oder Pilze-Sammler, die freundliche Begegnung mit naturbegeisterten Menschen in Wald und Flur ist immer eine Bereicherung.

Der Katalog kann bestellt werden bei der Eifel Tourismus GmbH in Prüm (ET) Tel. 0 65 51 – 96 56 0 oder broschuere@nulleifelzupferd.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.