01.04.2013 Stadl-Paura Kürsieg für Victoria Max-Theurer!

Stadl-Paura Sie ist und bleibt beim CDI3* das absolute non-plus-ultra: Die 27 Jahre alte Victoria Max-Theurer war wie im vergangenen Jahr mit drei Pferden in der Kleinen und den beiden Großen Touren des Drei-Sterne-Events vertreten und ging in jedem einzelnen Bewerb als grandiose Siegerin hervor. Zum Abschluss galt es nach den Triumphen im St. Georg, der Inter I, den beiden Grand Prix und dem Grand Prix Special noch den absoluten Höhepunkt des Wochenendes zu meistern: Die spannungsgeladene, allseits beliebte Musikkür.
Wie erwartet vertraute Vici auf ihren Eichendorff, jenem 15-jährigen Wallach, der sich hier schon etliche Male als Publikumsliebling und verdienter Sieger prämierte. Als letzte Reiterin ritt sie zu den bekannten Klängen von Udo Jürgens ihre mehrfach ausgezeichnete Siegerkür und brillierte heute abermals mit der Bestnote von 75,03 Prozentpunkten ganz oben am Siegespodest.

Bereits im Qualifikationsbewerb, dem gestrigen Grand Prix (Tour B), konnten zwei junge Amazonen aus dem benachbarten Deutschland ihre Klasse im Viereck unter Beweis stellen und dieses Kunststück gelang ihnen im Finalbewerb erneut: Stephanie Weihermüller und Katharina Birkenholz rangierten mit 71,30 und 69,38 Prozentpunkten auf den Rängen zwei und drei. Platzierungen für die gastgebenden Österreicher holten neben der siegreichen Oberösterreicherin auch Katrin Wergetis und Amanda Hartung, die sich die Plätze sieben und neun sicherten.

Rührende Worte gab es zum krönenden Abschluss bei der feierlichen Siegerehrung. Sowohl der Geschäftsführer des Pferdezentrums, KR Wolfgang Schürrer, als auch Sissy Max-Theurer (OEPS-Präsidentin) und Bürgermeister Ing. Alfred Meisinger bedankten sich bei den Veranstaltern Helga und Monika Beudel sowie bei der unterstützenden Turnierleitung Ingrid und Astrid Neumayer für die wieder gelungene Veranstaltung und den unermüdlichen Einsatz der gesamten Crew. Das 2. Rudolf Beudel Gedächtnisturnier war so sind sich alle einig gewesen ein voller Erfolg. Zu guter Letzt´ bedankte sich auch die sechsfache Turniersiegerin Victoria Max-Theurer im Namen aller Reiter für die wunderbare Abwicklung.

Bewerb 15 – FEI Freestyle Test Grand Prix (Tour B)
1.Eichendorff / Max-Theurer Victoria (AUT) – 75,03%
2.Fantomas IV / Weihermüller Stephanie (GER) – 71,30%
3.Don Androsso / Birkenholz Katharina (GER) – 69,38%
4.Rigoletto Royal CH / Häcki-Rindlisbacher Caroline (SUI) – 69,18%
5.Ronaldo II / Graf Markus (SUI) – 68,13%
6.Fontalero / Henschen Veronique (LUX) – 67,50%
7.Waldano / Wergetis Katrin (AUT) – 66,60%
8.Woltair TSF / Erpelding Diane (LUX) – 66,18%
9.Wolkenritter / Hartung Amanda (AUT) – 65,63%
10.Night Moon / Sprenger Sonja (GER) – 64,75%
11.Adelprag Anders 451 / Burger Cheré (RSA) – 56,28%

Vicis Fünfter Streich: Mit Della Cavalleria OLD zum Inter I-Erfolg

Der Finaltag beim CDI3* in Stadl-Paura bot den Zuschauern auf den Tribünen und am Bildschirm via Live-Stream ein vielseitiges Programm: Am Vormittag kam es mit der Intermediaire I zum Finalbewerb der Kleinen Tour. Nach einer kurzen Mittagspause war um 13:30 Uhr die Musikkür und absolute Highlight des Wochenendes festgelegt.

Für Victoria Max-Theurer hätte die erste Prüfung und der Start in den letzten Turniertag nicht besser verlaufen können: Im Sattel ihrer imposanten Stute Della Cavalleria OLD, die mit ihren vier weißen Stiefeln an den Wunderhengst Totilas erinnert, holte die Oberösterreicherin die Traumnote von 73,11 Prozentpunkte und den fünften Sieg in Folge. Beinahe hätte es wie gestern schon im St. Georg einen dreifachen österreichischen Triumph gegeben. Aber mit 69,68 Prozentpunkten sprengte Fie Christine Skarsoe (DEN) die rot-weiß-rote Phalanx an der Spitze. Die Dänin sattelte LUX Dressage Statesman OLD, einen erst acht Jahre alten, in Oldenburg gezogenen Hengst, und wiederholte ihr Spitzenresultat vom letzten Jahr, wo sie mit One Night Stand auch schon Zweite wurde. Dahinter reihten sich die erfolgreichen heimischen Amazonen Martina Knill und Tatjana Svehla denkbar knapp hintereinander auf den Rängen drei und vier ein und bestätigten ihre starke Form an diesem Wochenende.

Mit Robbespiere (v. Rohdiamant) bekam die Drittplatzierte nach einer harmonischen, überaus ansehnlichen Runde 69,42 Prozentpunkte. Bei Tatjana Svehla und ihrem Hannoveraner Donaublick klappte alles wie an der Schnur. Die langjährige Erfahrung des eingespielten Duos hat sich mit 69,39 Prozentpunkten und Platz vier mehr als bezahlt gemacht.

Bewerb 14 FEI Intermediaire I
1.Della Cavalleria OLD / Max-Theurer Victoria (AUT) – 75,11%
2.LUX Dressage Statesman OLD / Skarsoe Fie Christine (DEN) – 69,68%
3.Robbespiere / Knill Martina (AUT) – 69,42%
4.Donaublick / Svehla Tatjana (AUT) – 69,39%
5.Glock’s Warana / Schoenmakers Marcel (NED) – 68,42%
6.Rachmaninof 2 / Graf Markus (SUI) – 68,37%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.