Linslerhof Dressur Festival 2009

Landesreitpferdechampionate 2009 Nachwuchsmeeting vom feinsten
Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum des Pferdesportverband Saar fanden in diesem Jahr die Landes-Reitpferdechampionat des Pferdezuchtverbandes Rheinland-Pfalz Saar statt. Die herrliche Anlage des Linslerhofs bot eine ideale Kulisse für dieses Nachwuchmeeting. Die stilvolle und traditionsreiche Anlage und das herrliche Ambiente sorgte dafür, daß sich die Reiter und ebenso die Pferdezüchter aus Rheinland-Pfalz-Saar dort wohlfühlen.

Die Landeschampionate wurden fachlich kommentiert von Dr. Dietrich Plewa, der es einmal mehr hervorragend verstand die Einschätzung der Jury den Reitern und den Zuschauern in sehr nachvollziehbaren Beschreibungen zu vermitteln. Oliver Klinnert übernahm die Aufgabe des Fremdreiters indem er die jungen Pferde alters- und ausbildungsgemäß in Punkto Rittiglkeit bewertete.

Dreijährige
Überlegener Sieger des Landeschampionats der 3-jährigen wurde der amtierende Zweibrücker Körungssieger Dicello v. Dicaprio/Weltmeyer (Foto). Dorothee Schneider, Wiesbadener RFC, verstand es die Vorzüge dieses besonders maskulin wirkenden ausdrucksvollen Hengst bestens in Szene zu setzen.
In Punkto altersgemäße Erfüllung der Kriterien der Skala der Ausbildung erhielt Dicello bei den 3-jährigen Hengsten im Championat mit 8,5 die Höchsnote. – Ein Vorbild, an dem Maß genommen werden darf. Neben seiner Präsenz und Exterieurvorteilen prägen bedeutende Grundgangarten den Eindruck dieses Hengstes. Excellent auch das Pedigree des Hengstes: Vater Dacaprio brachte u.a. die vielbesprochene Dejavu, seinerzeit mit Nadine Plaster Bundeschampionesse und 3. bei der WM der jungen Dressurpferde. Die Mutter, StPrSt und Siegerin der Zuchtstutenprüfung, repräsentiert den Stamm der Prädikat Zucht-Elitestute Goldi, der auf etliche Sportpferde und gekörte Söhne zurückblicken kann. Thierry Bichel aus Serrig erwarb vom Züchter Manfred Bamberger, Mandel, den Siegerhengst im Jahr 2006 auf der Zweibrücker Fohlenauktion. Vizechampion wurde der attraktive Stradivari W v. Stedinger/Abisko/T aus der Zucht des Heribert Weinz, Bärenbach. Stradivari ist Sohn des einstigen Körungssiegers Stedinger, die Mutter ist eine Prädikat Zuchtelitestute, die u.a. den süddeutsch gekörten Chalabré I und den Süddeutschen Prämienhengst Chalabré II hervorbrachte. Besitzer des eleganten Rapphengstes ist Elenora Kinsky aus Pisa/Italien. Vorgestellt wurde Stradivari von Maik Schemmann, RV Neumannshöhe. Der dritte Medaillenrang ging an den Dimaggio Sohn Daragon aus der Zucht von Horst Baumann, Stelzenberg. Besitzer ist Dieter Sturm. Daragon ist Sohn der Pik König Tochter Pricess, die ebenso die vielbesprochene Auktionsspitze 2000 und gekörte Der Graf v. Donnerhall hervorbrachte. Die Großmutter ist u.a. Vollschwester zu VPRH Grandus und brachte 12 sporterfolgreiche Nachkommen, darunter Prestige (v. Pik König) int. Erfolgr. Mit Franke Sloothaak, Phoenix (v. Pik König) SPR S, Rondo (v. Raphael) SPR S, Pandur (v. Pablo) SPR S. Vorgestellt wurde Daragon von Manfred Gloede, RFV Rodenbach.

Vierjährige Stuten und Wallache
Die 4-jährige Stuten und Wallache gingen Punktgleich mit 7,58 in den Fremdreitertest, der dann zur Entscheidung führte. Der Sieg des Landeschampionats der 4-Jährigen ging an die Trakehner Stute Moorena v. Capriolan/En Garde aus der Zucht von Diana Grün, Gielert. Die gut gehende Moorena war im Jahr 2008 Reservesiegerstute der Trakehner-Eintragung in Zweibrücken. Moorena enstammt der Familie E27A Mariandel xx (v.Kintzel-Burg Miel). Vorgestellt wurde Moorena von Verena Sammer. Vizechampion wurde der Lord Nobel Sohn Lord Liverpool, der von Maik Schemmann, RV Neumannshöhe, vorgestellt wurde. Züchter ist Günter Hoffmann, Hombach. Platz 3 ging an den Trakehner Mon Filou v. In Petto/Gipsy King. Züchter ist Silke Kass aus Thomm. Vorgestellt wurde Mon Filou von Melanie-Kristina Buchen, Trak. IG Moselland.

Fraglos spannend und ein Highlight in diesem Jahr war das Finale der 4-jährigen Hengste. Mit einem harten Kopf an Kopf Rennen gingen die Hengste Labatuga M v. Londonderry/Weltmeyer (Foto) und Mr. Big v. Münchhausen/Pik Labionics in den Fremdreitertest, der dann zur Entscheidung führte. Sieger und damit konnte er seinen Vorjahreserfolg wiederhohlen – im Landesreitpferdechampiont der 4-jährigen Hengste wurde der 2007 gekörte Labatuga M aus der Zucht und im Besitz von ZG Matthay & Robert, Luxemburg. Für den sehr vermögenden Trab erhielt der hochmoderne und auffällige Fuchshengst die Championatshöchstnote 9,0. Im Fremdreitertest kam für die Rittigkeit die Höchstnote 9,0 dazu. – Das ist ein Ergebnis, das Beachtung verdient! – Kurzum ein herrlicher Hengst, dem besondere Bewegungsgaben in die Wiege gelegt wurden. Vater Londonderry war u.a. Hengst des Jahres und brachte ca. 30 gekörte Söhne hervor. Die Großmutter brachte u.a. Rimini 59 (v. Rotspon) DPF L, Rautine (v. Rotspon) DRE M, Rosalie (v. Rotspon) DRE M, Solitaer 42 (v. Sherlock Holmes) DPF M hervor. Hannoveraner Mutterstamm aus dem die gekörten Hengste Eisvogel (v. Eisenherz), Geraldini (v. Grannus), Graf Rossini (v. Grannus), sowie das intern. Dressurpferd Geronimo S (v. Garibaldi II) Dr. Dietrich Plewa hervorgingen. Der Zweibrücker Körungssieger 2007 Mr. Big wurde damit Vizechampion. In allen Grundgangarten stets taktsicher. Der Trab war geprägt von Elastizität und hohem Schwingungsgrad, die Galoppade leichtfüßig und bergauf. In Punkto altersgemäße Erfüllung der Kriterien der Skala der Ausbildung erhielt er bei den 4-jährigen Hengsten im Championat mit 8,5 die Höchsnote.

Willi Feltes, Züchter, Besitzer und Reiter des Mr. Big sorgte für eine Vorstellung des Hengstes, die geprägt war von sehr viel Harmonie und beständiger, positiver Korrespondenz zwischen Reiter und Pferd. Sicherlich ein Vorbild für die Ausbildung junger Pferde. Mr. Big´s Vater Münchhausen, Trakehner Siegerhengst, ist international erfolgreich bis Grand-Prix-Spezial und war seinerzeit auf dem 2. Platz der WM der jungen Pferde. Die Großmutter des Mr. Big brachte u.a. die im Springen erfolgreichen Pferde Golo (v. Gonzo), Gina (v. Gonzo) sowie Piny Bella (v. Pik Labionics) hervor. Aus dem Stamm gingen auch die im interantionalen Springsport erfolgreichen Polydor Nachkommen Paramo K (Franke Sloothak, Joachim Heyer) und Pershing (Peter Charles) hervor. Der dritte Medaillenrang ging an den im vergangenen Jahr erfolgreichsten 3-jährigen Zweibrücker Fürst Peron vom in der Dressur bis S** erfolgreichen Florentianer. Mutter ist die VPRST Für´s Irina v. Peron Junior. Aus der Zucht von Andreas von der Lahr, Osburg und im Besitz von Petra Newedel, Völklingen stehend ist dieser Braune sehr dressurbetont gezogen. Sowohl der Vater Florentianer als auch der Muttervater Peron Junior/T sind im Dressursport der schweren Klasse erfolgreich. Aus der Trak.-Familie der Fanfare VI sind neben gekörten Hengsten immer wieder auch hocherfolgreiche Dressurpferde bis zur schweren Klasse hervorgegangen.

Ein besonderer Dank gilt dem Championatssponsor, Flughafen Saarbrücken, der sich mit großzügigen Geldspenden an den Landesspringpferdechampionaten beteiligt hat. Der Vorsitzende der Geschäftsführung, Professor Schwan, übernahm gemeinsam mit Richtern und dem Verbandsvorsitzenden Karl Heinz Bange die Championatsehrung und sorgte für zusätzliche großzügige Ehrenpreise in Form von Flugreisen. Besondere Anerkennung und Dank gilt auch Oliver Klinnert, der das Fremdreiteramt übernahm, sowie der Familie von Boch und Dr. Jan Holtschmidt und seinem Team (Akademischer RC a. d. Univ. d. Saarlandes), die unermüdlich und mit viel Passion und Engagement ihr bestes für eine optimale Planung und wirksame Platzierung des Landesreitpferdechampionates innerhalb des Linslerhof Dressurfestivals 2009 getan haben
Fotos: R. Mathay

Ergebnisse (Finale) der Landesreitpferdechampionate im Überblick:
Finale des Landesreitpferdechampionats 4-jährige Hengste
1. Platz: Labatuga v. Londonderry a.d. VPrSt Wilde Life v. Weltmeyer
Ergebnis: 7,92 + Frn. 9,0 Gesamt 16,92
Züchter: ZG Robert & Mathay, L-Hobscheid
Besitzer: Züchter
Reiter: Dorothee Schneider, Wiesbadener RFC e.V.

2. Platz Mr. Big v. Münchhausen a.d. Pik Argentina v. Pik Labionics
Ergebnis: 8,0 + Frn. 7,6 Gesamt 16,60
Züchter: Willi Feltes, Schweich
Besitzer: Züchter
Reiter: Züchter

3. Platz Fürst Peron v. Florentianer a.d. VPrSt Fürsirina/T v. Peron junior/T
Ergebnis: 7,58 + Frn. 8,0 Gesamt 15,58
Züchter: Andreas von der Lahr, Osburg
Besitzer: Petra Newedel, Völklingen
Reiter: Sandra Newedel-Hilpisch, Akad.RC a.d.Universität d. Saarl.

4. Platz Lebemann v. VPRH Limited Edition a.d. Präd. S Shasa v. Salut
Ergebnis: 7.25
Züchter: Alfred Kohn, Vierherrenborn
Besitzer: Züchter
Reiter: Nicole Bustert, RFV St. Georg Könen e.V.

Finale des Landesreitpferdechampionats 4-jährige
1. Platz: Moorena/T v. Kapriolan/T a.d. Moorea/T v. Angard/T
Ergebnis: 7,58 + Frn. 8,0 Gesamt 15,58
Züchter: Diana Grün, Gielert
Besitzer: Züchter
Reiter: Verena Sammer,

2. Platz Lord Liverpool v. Lord Nobel a.d. Gina v. Landino (n.e.)
Ergebnis: 7,58 + Frn. 7,5 Gesamt 15,08
Züchter: Günter Hoffmann, Hombach
Besitzer: Maik Schemmann, Waldbreitbach
Reiter: Besitzer

3. Platz Mon Filou v. In Petto/T a.d. Mon Claire de Lune/T v. Gipsy King
Ergebnis: 7.17
Züchter: Sike Fass, Thomm
Besitzer: Züchter
Reiter: Melanie-Kristina Buchen, Trak IG Moselland

Finale des Landesreitpferdechampionats 3-jährige
1. Platz: Dicello v. Dicaprio a.d. StPrSt Wokenfee v. Weltmeyer
Ergebnis: 8,25 + Frn. 8,5 Gesamt 16,75
Züchter: Manfred Bamberger, Mandel
Besitzer: Thierry Bichel, Serrig
Reiter: Dorothee Schneider, Wiesbadener RFC e.V.

2. Platz Stradivari W v. Stedinger a.d. Präd. Z VPRST Belle Rouge/T v. Abisko/T
Ergebnis: 7,5 + Frn. 7,5 Gesamt 15,00
Züchter: Heribert Weinz, Bärenbach
Besitzer: Eleonora Kinsky, Pisa/Italien
Reiter: Maik Schemmann, RV Neumannshöhe

3. Platz Daragon B v. Dimaggio a.d. Pricess v. Pik König
Ergebnis: 7,17 + Frn. 6,5 Gesamt 13,67
Züchter: Horst Bauman, Stelzenberg
Besitzer: Dieter Sturm
Reiter: Manfred Gloede, RV Rodenbach

4. Platz Wolkentänzerin v. Wolkenstürmer a.d. Wanja v. Wanderburch I
Ergebnis: 7,00
Züchter: Norbert Weber, Konz
Besitzer: Züchter
Reiter: Nicole Bustert, RFV St. Georg Könen



Pferdesport Journal-Banner


68

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert