21.03.-22.03.2009 Coupe de Luxembourg

Mit der Coupe de Luxembourg an diesem Wochenende wurde den Reitern ein hochkarätiges Springturnier geboten. Als Einlaufprüfungen standen am Samstag drei Springpderdeprüfungen von Klasse A bis Klasse M auf dem Programm. Im A und L war der Dockendorfer Reiter Stefan Abt nicht zu schlagen, die Klasse M ging an Alan Kelly vom Club hippique du Nord. Zwei weitere Springpferdeprüfungen am Sonntag sahen in Klasse A Alexander Wagner vom Saarburger Reitverein als Sieger, in Klasse L wiederum den Dockendorfer Gastreiter Stefan Abt.
In den weiteren Springprüfungen der Klassen L, M und S jedoch hatten die Luxemburger Reiter größtenteils die Nase vorn. So gewann Caroline Robert vom CRL gleich die beiden Springen der Klasse L. In Klasse M kam Ken Gruber auf Ajaccio ebenso wie Noemie Goergen zu Siegerehren. Lediglich das M-Punktespringen ging an den Wittlicher Gastreiter Jörg Ruppert.

Am Sonntag dann galten die beiden schweren Springen, das M und das S als Qualifikation für die Coupe de Luxembourg und für den International Cup. Im Springen der Klasse MA zeigte die 17-jährige Noemie Goergen auf Coryphäe dass mit ihr in dieser Saison voll und ganz zu rechnen ist. Sie belegte den ersten Platz vor Reiten wie Alexander Müller, Stefan Abt, Hans Friedrich Kletscher, Bernd Flücken und Alan Kelly. Ken Gruber kam hier auf Ajaccio auf den 3. Platz.

Das alles entscheidende Hauptspringen, das ein-Sterne S mit Siegerrunde stellte die Reiter vor starke Herausforderungen. Der Parcoursbau war von der zugelassenen Höhe her voll ausgereizt mit 9 Hindernissen davon zwei Kombinationen jedoch voll dem Niveau des Starterfeldes der 24 Paare angepasst so dass bis zum Schluss die Spannung erhalten blieb. In die Siegerrunde zogen 7 Starter ein, davon Ken Gruber und Noemie Goergen sowie Stefan Abt mit jeweils zwei Pferden. Als erster Starter übernahm Stefan Abt auf Prins van de Kapel die Führung die er auch gleich mit seinem zweiten Pferd Don Phil als zweitletzter Starter untermauerte. Auch Ken Gruber war mit seinem Ersten Pferd, Alabama schnell unterwegs hatte jedoch 4 Fehlerpunkte zu verzeichnen. Noemie Goergen blieb auf Versace fehlerfrei, auf Self Made jedoch musste sie 8 Fehlerpunkte einstecken was ihr mit dem Hindernisfehler aus Runde eins insgesamt 12 Strafpunkte einbrachte. Christian Weier mit Captain in Runde 1 bereits mit 4 Fehlerpunkten belastet schloss mit insgesamt 8 Fehlerpunkten ab.

Dass Ken Gruber zurzeit in Bestform ist bewies seine nervenstarke Präsentation auf Atlanta als letzter Starter wo er mit engen Wendungen fehlerfrei Bestzeit erritt. Damit stand er als Sieger in der Coupe de Luxembourg und im International Cup auf dem Podium vor Christian Weier und Noemie Goergen. Zudem konnte er mit diesem Ritt den ersten S-Sieg seiner Karriere verzeichnen. BL

Zu den Ergebnissen>>>



Den Hollander-Banner


HIPPOshop-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.