Tour de Luxembourg à Cheval

Als Mitglied der Luxemburger Reitsportföderation ist Lxembourg à Cheval a.s.b.l. mit Sitz in Steinsel dazu berufen in Luxemburg Ausritte und Wanderungen zu Pferd zu organisieren.

Mersch: So lag auch dieses Jahr wieder, wie bereits seit einigen Jahren bereits zur Tradition geworden, die Organisation der 42. Tour de Luxembourg à Cheval in den Händen von Luxembourg à Cheval a.s.b.l..

Ausgangspunkt für die diesjährige Wanderung zu Pferd durch Luxemburg war am Samstag den 9. August das Centre Equestre MC Weyer der Geschwister Cathy und Marcel Ewen, in Weyer gelegen in der Gemeinde Fischbach.

Als Tourdirektor, konnte Präsident Paul Schintgen im Beisein seiner ehrenamtlichen Helfer beim Briefing 35 Teilnehmer begrüßen. Nach dem obligaten Satteltrunk erfolgte der offizielle Start gegen elf Uhr und die Reiterinnen und Reiter machten sich auf in Richtung Fischbach zum Noumerbierg, wo um 13 Uhr die Mittagspause eingelegt wurde. Nach der Pause ging es weiter in Richtung Stegen zum Centre Equestre Guy Franziskus wo die Ankunft gegen 16 .30 Uhr war. Als die Pferde versorgt waren trafen sich alle am kalten Buffet und bezogen anschließend Quartier im Festsaal in Stegen.


Das Programm vom Sonntag den 10. August: nach dem Frühstück um 8.30 Uhr, Start gegen 9.30 Uhr in Richtung Schieren/Ettelbrück und Pique-Nique in der Gegend von Oberfeulen und danach weiter in Richtung Heiderscheid. Die Etappe endete bei Familie Armand Keiser auf dem Camping in Toodlermillen wo an der Sauer der Grillplatz bereits eingerichtet war. Als Nachtlager für die Teilnehmer diente das Heuhôtel in Tadler.

Von Toodlermillen aus nahmen die Reiter am Montag den 11. August den Weg über Dirbach, legten zwischen Schlindermanderscheid und Kautenbach die Mittagspause ein und weiter ging es zum Reitstall Um Donatushaff in Alscheid. Die Gemeinde Wilwerwiltz bot den Ehrenwein vor dem Abendessen an, das Nachtessen, angeliefert von dem Restaurant der Robbesscheier fand im Centre Culturel, wo übrigens auch die Teilnehmer die Nacht verbrachten, statt.

Eine Tour in der Gemeinde Wilwerwiltz war am Dinestag den 12. August angesagt. Es ging von Alscheid aus nach Lellingen op dKopp bei Siebenaler, zurück über Erpeldingen bei Wiltz und Merkholz nach Alscheid zum Reitstall Um Donatushaff.Ausgeklungen hat der Tag beim Abendessen in der Pizzeria Porta Bella in Wilwerwiltz. Am Mittwoch den 13. 08.08. verlief die Strecke über Kautenbach zum Pic-Nic Platz zwischen Nocher und Dahl und dann weiter über Büderscheid nach Liefringen, wo im Stall Georges Neuhengen-Brachmond die Pferde untergebracht waren. Vor dem Zubettgehen im Châlet des Syndicat dÃ}nitiative Liefrange, war bei einer ländlichen Grillparty bestens für Essen und Trinken gesorgt.

Am nachfolgenden Donnerstag war das erste Etappenziel Esch/Sauer und über Eschdorf wurde das Reitsportzentrum von Jean-Pierre Einsweiler an den Feelener Hecken , zwischen Niederfeulen und Heiderscheid angesteuert. Bei der Ankunft zählte Tourdirektor Paul Schintgen 29 Reiter/innen. Nach dem Ehrenwein angeboten durch die Gemeindeverwaltung Feulen stand kein Abendessen auf dem Programm, denn die Pferde hatten Vorrang. Es galt sie zügig zu verladen und nach der Verladung sicher nach Hause zu bringen.

Bei dem Abschlussessen, das am Feiertag Freitags den 15. August in Mersch im japanischen Restaurant Tokyo Garden stattfand bot sich die Gelegenheit für Reiter, Helfer und Familienmitglieder einen Rückblick auf die Tour de Luxembourg à Cheval 2008 zu werfen und sich Stelldichein zur Auflage 2009 zu geben.



Den Hollander-Banner


La Luxembourgeoise-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert