18.04-20.04.2008 Club hippique Beaufort Dressurturnier / Coupe de Luxembourg

Das Dressurturnier beim Club Hippique Beaufort, das in Zusammenarbeit mit der Société Hippique Casino 2000 veranstaltet wird hatte am Freitag einen guten Auftakt zu verzeichnen.

In der Dressurprüfung der Klasse S, einem St.. Georg Special gingen bei 13 Nennungen 8 Pferde an den Start. Fie Skarsoe, Trainerin in Befort präsentierte ihr Erfolgspferd des International Cup 2007 in diesem Jahr wiederum erfolgreich auf Platz 1 mit 67,583%, dabei wurde sie von 2 Richtern, den Herren Harry Lorenz und Jürgen Jahn auf Platz 1 und einer Richterin Inga Holdt-Mencke auf Platz 5 gesehen.


Den 2. Platz belegte Tanja Kayser auf Wetten Dass mit 67,167 % der Punkte, von allen Richtern auf dem Platz 2 gesehen. Weitere Platzierte waren Dominic Bücker auf Armageddon und Willi Feltes auf Florentianer. In der Prüfung der Klasse M waren nur 7 und 8-jährige Pferde zugelassen. Hier konnte sich Sascha Schulz, Trainer in Leudelingen mit Everything is possible Platz 1 mit der Wertnote 7,4 sichern vor Fie Skarsoe auf Fiders Legat

mit 7,2 und Willi Feltes der mit Mon Baron den 3. Platz mit der Note 7,0 belegte. Richter: Inga Holdt-Meencke und Dieter Scheermann Im Reiterwettbewerb war es Mara Poos die unter dem wachsamen Auge ihres Trainers Volker Bänsch sich mit Pikul den 1. Platz sichern konnte mit der Note 7,0. Jill Guth belegte mit Don Egal Platz zwei mit 6,7 und Tammy Thoss auf Loreley mit 6,5 den 3. Platz, dies bei 9 Startern. Richter waren Jürgen Jahn und Harry Lorenz.

Die Dressurpferdeprüfung der Klasse A für 4 und 5-jährige war eine Qualifikation des diesjährigen Championats der Jungen Pferde dessen Finale im September in den Anlagen des Casino 2000 in Mondorf-les-Bains stattfindet.

Bei den 4-jährigen präsentierten sich 6 Pferde den Richtern Dieter Scheermann und Harry Lorenz. Den 1. Platz belege Fie Skarsoe mit dem Rheinlander Daddys Destiny von Dont Worry mit der Note 8,46. Anne Kirkegaard belegte mit dem Westfalen Freedom Platz zwei mit 7,4 Punkten, Platz 3 ging an Zimmer Mandy auf dem Trakehner Ibiskus. Bei den 5-jäahrigen Pferden war Fie Skarsoe gleichfalls auf Platz 1 mit dem Oldenburger Rash mit der Note 8,48. Platz 2 belegte Pascale Sax auf dem Trakehner In Vita mit der Note 8.0 vor Katrin Luze mit Tannenhofs Don Laurie II mit der Note 7,98. Insgesamt sind 15 5-jährige Pferde gestartet.

Am Samstag zähle die Hauptprüfung als 1. Qualifikation. Für alle teilnehmenden Reiter sämtlicher Nationen ging es um den International Cup und für die FLSE-Reiter mit Luxemburger Nationalität war es der 1. Umlauf der 22. Auflage der Coupe de Luxembourg. Geritten wurde eine Aufgabe der Klasse S, der Prix St. Georg. Bei 24 Nennungen waren 21 Starter die sich den Richtern Dieter Scheermann bei H, Inga Holdt-Mencke bei C und Jürgen Jahn bei M präsentierten. Oliver Luze vom Tannenhof ging mit 71,333% der Punkte als Sieger hervor, ihm wurde 2-mal der erste und einmal der zweite Platz zugeordnet. Vorjahressiegerin Fie Skarsoe vom Beforter Reitverein belegte auf Doreen den 2. Platz mit 69,167% der Punkte vor Véronique Henschen auf Fontalero die mit 69% den dritten Platz belegte. Die Letzjährige Siegerin Pascale Sax kam mit Bonus auf Platz 6 mit 66.083%, man weiß jedoch, dass Bonus sich unwahrscheinlich steigern kann.

Der provisorische Zwischenstand der Coupe de Luxembourg sah Henschen Véronique auf Platz 1, Pascale Sax mit Bonus auf Platz 2 und mit Peron Junior auf Platz 3. Tanja Kayser auf Wetten Dass belegt zurzeit Platz 4, es ist bekannt, dass ihre Stärken besonders in der Kür nach Musik zur Geltung kommen. Im International Cup führt Oliver Luze auf Patriot, gefolgt von Fie Skarsoe auf Doreen und auf Platz 3 Véronque Henschen auf Fontalero.

Sascha Schulz konnte auf Everything is possible den 1. Platz in der Dressur der Klasse MA 67,524% für sich entscheiden vor Fie Skarsoe auf Fiders Legat mit 65.14%. In der Reitpferdeprüfung der 4-jährigen Pferde war es wiederum die Beforter Trainerin Fie Skarsoe die auf Daddys Destiny mit der Wertnote 8,5 gewinnen konnte. Die Dressurreiterprüfung der Klasse A konnte Fabienne Claeys auf Royale Princess mit der Note 7,9 für sich entscheiden.

Der Sonntag stand natürlich im Blickpunkt der finalen des International Cup und der Coupe de Luxembourg. Im Finale einer Intermediaire I der Klase S** nach Musik gingen 14 Pferde an den Start. In dieser Prüfung wo sowohl das reiterliche Können als auch die Abstimmung der Aufgaben nach der Musik bewertet werden kam Pascale Sax mit ihrem Trakehner Bonus, der sich unwahrscheinlich gesteigert hatte mit 70,25% der Punkte auf den 1. Platz. Dominic Bücker, welcher den 12-jährigen Armageddon, das Pferd von Michele Thill vorstellte, überzeugte mit einer fast so gekonnten Aufgabe. Mit nur 1 Punkt Unterschied bei 3 Richtern belegte er mit 69.916% den 2. Platz vor Tanja Kayser, die auf Wetten Dass ihre Stärken besonders in der Feinabstimmung ihrer Lektionen mit der Musik ausspielte und damit auf ein Total von 68,250% kam. Den undankbaren 4. Platz belegte Véronique Henschen die durch ein Ausfallen ihrer CD während der Kür vielleicht etwas benachteiligt war, jedoch immerhin noch auf stattliche 68,083% kam. Platz 5 ging an Fie Skarsoe die mit Doreen mit 67.166% und Platz 6 an Nathalie Wetz auf Wynett mit 66,333%.

Dadurch dass Véronique Henschen ihre Platzierung sowohl in der Coupe de Luxembourg als auch im International Cup zurückzog, sah die Platzierung folgendermaßen aus:

INTERNATIONAL CUP

Prix MERSCH & SCHMITZ

Classement final

Cheval

Cavalier

D8

D9

Total

1

Bonus 15

Sax Pascale

56

120

176

2

Armageddon 22

Bücker Dominic

61

110

171

3

Doreen 232

Skarsoe Fie Christine

76

80

156

COUPE DE LUXEMBOURG

Prix CASINO 2000

Classement final

Cheval

Cavalier

D8

D9

Total

1

Bonus 15

Sax Pascale

76

120

196

2

Wetten daß 4

Kayser Tanja

66

110

176

3

Wynett

Wetz Nathalie

61

90

151

In einer weiteren Dressurprüfung der Klasse S belegte Sascha Schulz wiederum auf Everything is Possible einen ersten Platz mit 66,833% vor Fie Skarsoe auf Fiders Legat mit 66,250%. In einer Dressurreiterprüfung der Klasse L gewann Lemmer Claudine auf Quintero mit der Note 7,6 vor Fabienne Clayes auf Robin Hood. Zudem fanden noch 2 Qualifikationen für das Dressurpferdechampionat statt. Es gingen di 5 und 6-jährigen Pferde in eine Aufgabe der Klasse L. Fie Skarsoe brachte den 5-jährigen Oldenburger Rash mit 8,2 auf Platz 1,Oliver Luze den 6-jährigen Hannoveraner Benders Lorenzo auf Platz 1 mit der Wertnote 8.0.

BL

Zu den Ergebnissen>>>



HIPPOshop-Banner


60

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.