CHIO Aachen: USA Sieger im Mercedes-Benz-Preis – Preis der Nationen

Mit einem enttäuschenden siebten Platz endete der Preis der Nationen, – Mercedes-Benz-Preis, am Freitag für das deutsche Team. 30 Fehlerpunkte ließen die von Bundestrainer Kurt Gravemeier (Münster) geführte Mannschaft an die vorletzte Stelle rücken. Die strahlenden Sieger kommen aus den USA: Jeffery Welles, Laura Kraut, McLain Ward und Beezie Madden absolvierten die beiden Umläufe der Prüfung mit insgesamt nur 13 Fehlerpunkten, wobei McLain Ward (29) auf der zehnjährigen belgischen Stute Sapphire mit zwei Null-Runden das beste Ergebnis beisteuerte. Punktgleich (21) platzierten sich die Equipen aus den Niederlanden und Frankreich an zweiter Stelle. Auch der Holländer Gerco Schröder (27) blieb mit dem 14-jährigen Holsteiner Wallach Eurocommerce Monaco in beiden Runden ohne Abwurf. Nach wenig erfolgreichen Wochen freute sich der französische Equipechef Jean-Maurice Bonneau über den zweiten Platz seines Teams: “Jetzt fängt die Sonne an zu scheinen”, meinte er und spielte damit auf den schwachen siebten Mannschaftsplatz bei der Europameisterschaft in San Patrignano vor fünf Wochen an.
Wie eng die Teams im Nationenpreis beieinander lagen, zeigen die Ergebnisse der beiden auf Rang vier platzierten Teams: Mit 22 Punkten, nur ein Punkt weniger als die Niederlande und Frankreich, teilten sich die Reiterinnen und Reiter aus der Schweiz den Rang mit Großbritannien.

Das Abschneiden der deutschen Teilnehmer löste allgemeine Überraschung aus. Besonders Europameister Marco Kutscher erwischte nicht seinen besten Tag: Der elfjährige niederländische Hengst Montender v. Contender-Burggraaf lieferte mit acht bzw. zwölf Fehlerpunkten in beiden Umläufen das Streichergebnis. Auch der Zweibrücker Wallach L’Espoir v. Landwind II-Feinschnitt unter Ludger Beerbaum verließ den Parcours mit fünf bzw. neun Fehlerpunkten. Meredith Michaels-Beerbaum und der Hannoveraner Checkmate v. Contender-Pik Bube kassierte jeweils einen Abwurf, Marcus Ehning und die Holsteinerin Gitania v. Capitol I-Sacramento Song verließen den ersten Umlauf fehlerfrei, mussten im zweiten jedoch zwei Abwürfe hinnehmen. Bundestrainer Kurt Gravemeier kommentierte das Ergebnis gelassen: “Wir haben wunderbare Monate und den Gewinn der Europameisterschaft hinter uns. Vielleicht haben wir es heute zu locker genommen. Jedenfalls lief es einfach nicht.”



Kandel-Banner


Manege Medinger Paul-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.