21.09.2003 Pferdetaufe in Canach

Die ASBL Een Häerz fir Kriibskrank Kanner hatte am vergangenen Sonntag zur feierlichen Übergabe und zur Taufe ihres Pferdes in den Reitstall Goergen nach Canach eingeladen. Es war am Samstag den 12. Juli, gelegentlich des Päerdsdaag 2003 am Päerdsstall Goergen als die Vereinigungen ohne Gewinnzweck: Lëtzebuerger Blannevereenigung, Ligue HMC Réiden / Atert und Hellëff mam Päerd ihr Pferd Kalinka und ihr Projekt Reide fir Mënschen mat enger Behënnerung in Canach vorstellten.
Der vom Juniorteam gut geführte Reitstall Goergen in Canach hat in letzter Zeit viele Investitionen getätigt und spezialisiert sich immer mehr auf Haltung von Therapiepferden. So fand am Sonntag den 21. September wieder eine sympathische Feier für einen Neuzugang statt.

Pfarrer Robert Brosius taufte das neue Pferd der ASBL Een Häerz fiir Kriibskrank Kanner, auf den Namen Tarantella. Er ermahnte den Tieren als Mitgeschöpfen immer den nötigen Respekt entgegenzubringen. Giedel ist die Präsidentin der Vereinigung Een Häerz fiir Kriibskrank Kanner Frau Marie-Marthe Brück. Gleich zwei Pätteren werden für das Wohlergehen von Tarantella Sorge zu tragen haben: Emile Goedert, Präsident der Coiffures de France, der Vereinigung welche für die Anschaffung des Pferdes 10 000,- ⬠gesammelt hat sowie Camille Ernst, Pferdemann seit frühester Jugend, der ehrenamtlich in Zukunft für die Reitstunden verantwortlich sein wird.

Tarantella eine 8 jährige Tinker-Stute, wurde vom Ausbildungs- und Verkaufsstall Andrea und Horst Lüerßen aus der Nähe von Oldenburg ausgesucht. Horst Lüerßen hatte es sich nicht nehmen lassen und war für das Vorstellen und die Übergabe des Pferdes nach Luxemburg angereist. Offiziell ging die Stute nach Durchtrennen des rot-weiß-blauen Bändchens an den neuen Besitzer die ASBL Een Häerz fiir Kriibskrank Kanner über.

Marie- Marthe Brück und Emile Goedert bedankten sich bei allen Vereinen und Privatleuten, welche die Geldmittel gesammelt haben und bei Bernard Altmann und Myriam Marbes-Brück für Koordination und Ausrichten der Feierstunde. Für die kranken Kinder bedeutet Tarantella, ein Freundin, eine Beziehung und Verantwortung. Das Therapiepferd soll zum Wohlbefinden der Kinder beitragen, so die Redne.Schöffe Guy Barten sieht in dem Projekt eine Bereicherung für die Gemeinde Lenningen und ermuntert alle Beteiligten zu weiteren Aktionen.

Zur Feier des Tages und für das Rahmenprogramm hatten die Mitglieder der Canacher Stallgemeinschaft die Privat- und Schulpferde herausgeputzt und präsentierten den zahlreichen begeisterten Zuschauern eine bemerkenswerte Quadrille.

Nach dem Rahmenprogramm lud der Veranstalter alle Anwesenden ein das Sektglas auf gutes Gelingen zu erheben. Die sympathische Feier klang bei einem gemütlichen Abendessen aus. Als der eigens für die Feier hergerichtete Taufkuchen mit Pferden und grünen Koppeln von Präsidentin M-M Brück und Reitlehrer Camille Ernst angeschnitten wurde kam nochmals große Freude bei den Kindern auf.

Auf Aus- und Weiterbildung legt man im Centre Equestre Goergen in Canach viel Wert und so stand vom vergangenen Donnerstag an ein Lehrgang mit Andrea Lüerßen, auf dem Programm. Dreißig Stunden stand die Reitlehrerin am Wochenende den Privatpferdebesitzern und Reitern von Schulpferden zwecks Weiterbildung zur Verfügung. C.B.



L\'Étrier-Banner


Equiva-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.