22. bis 23. September 2001 Etrier Luxembourgeois Springturnier auf Senningerberg

Finalen des FLSE CUP 2001 – Das letzte Aussenturnier der Saison bot der Etrier Luxembourgeois den Springreitern am letzten Wochenende auf seiner Anlage in Senningerberg am letzten Wochenende. Ausgeschrieben waren Prüfungen der Klasse E, 0, A, L und MB die im allgemeinen gute Starterfelder aufwiesen.
Des weiteren hatte sich der Veranstalter bereit erklärt die Finalen des FLSE CUP auszurichten, eine undankbare Aufgabe wie es sich im Nachhinein erwies: viele Reiter zeigten sich mit der Auslegung des Reglementes nicht zufrieden, und nur wenige Reiter traten zum Finale an. Das hatte den Vorteil, dass der Zeitplan problemlos eingehalten werden konnte. Schade nur, dass ein Challenge wie der FLSE Cup, als Ausgleich für die Ponyreiter und die Leistungsklassen die sich einem nationalen Championat noch nicht stellen können geplant, sich als Schlag ins Wasser erwies.

Da die FLSE CUP Finalen auch als Prüfung dieses Turniers gewertet wurden, waren insgesamt 10 Springen ausgeschrieben, an denen 234 Starter teilnahmen. Trotz der schlechten Wetterverhältnisse während der Woche präsentierten sich die Reitbahnen am Wochenende in gutem Zustand, und der gelungene Parcoursbau von John Weier trug nicht unwesentlich zur Zufriedenheit der Reiter bei. Die Sieger der einzelnen Prüfungen hiessen Jil Bisenius in Klasse E, Jil Kolbach in Klasse 0, Laurent Kalmes in Klasse A und Christian Weier in Klasse L. Die Hauptprüfung des Turniers, ein Springen der Klasse MB konnte Frank Schiff auf Santina für sich entscheiden. Während die Ponyreiter Laura Lech und Stéphanie Wilwert sich in den FLSE-CUP Prüfungen als Sieger eintrugen konnte Nathalie Hemmer die LK 5 Prüfung gewinnen und Myriam Girsch die LK 4 Prüfung.

FLSE-CUP Sieger bei den Pony Mini wurde Laura Lech mit Stalley. Bei den Pony Maxi erreichte Stéphanie Wilwert mit Bodycheck den ersten Platz, punktegleich mit Patricia Ries auf Euro, jedoch mit dem besseren Resultat im Finale. Ebenso stand die Siegerin des LK5 Cup Patricia Schirtz mit Shyana auf Platz 1 punktegleich mit Tania Dohm mit Nic-Nac, jedoch ebenfalls dem besseren Resultat im Finale. Den LK4 Cup konnte Victoria Häussler mit Aramina für sich entscheiden.

Zu den Ergebnissen



Jongfelderhof-Banner


Manège Molitor-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.