13.06.2015 CSI* Tag 3 erste Prüfung

Um 10 Uhr heute morgen war der Start der ersten Prüfung vom Samstag dem 13.06.2015,  eine Punktespringprüfung über eine Hindernishöhe von 1,25m.

Olivier Duquenne auf Agrisoto
Olivier Duquenne auf Agrisoto

Olivier Duquenne

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Prüfung war spannend bis zum Ende. Nicolas Mignon lag von dem 2. Starterplatz ab in Führung mit seiner Stute Corinne 59,45 /65 Punkte. Auch mit seinem zweiten Pferd Elena  als 44. Starter war Nicolas fehlerfrei  in 60,89 / 65 Punkten, was bis dahin Platz 1 und 3 gewesen wäre. Als drittletzte Starterin war Catherine Bouvy mit ihrer Stute Alida am Zuge, in einer sehr schnellen Runde mit riskanten Wendungen war sie dann in einer Zeit von 57,46 und 65 Punkten doch schon 2 Sekunden schneller als Nicolas. Der einzige Luxemburger der da noch die Hymne für Luxemburg erklingen lassen hätte können war Kim Grangenette,  der Berufsreiter der an diesem Wochenende schon einige Platzierungen aufzuweisen hatte , ritt sehr schnell seinen Parcours,  zeigte Risikobereitschaft um den Sieg zu erlangen. Leider am letzten Hindernis erwischte es ihn mit Santos am Jokersprung und fiel auf  25 Punkte zurück in einer Zeit von 57,99 sek.  Aber trotzdem fiel diese Prüfung mit sehr guten Platzierungen für Luxemburg aus . Von 13 Platzierten waren darunter 6 Schleifen für unsere Luxemburgischen Reiter, die da wären:  Nicolas Mignon auf Platz 2 und Platz 4, ein super 7. ter Platz für Laura Kintzinger, Platz 9 für Jerôme Thimmesch,  Platz 10 für Jasmin Korhonen sowie Platz 11 für Thomas Vadey.

Einer der jüngsten Teilnehmer des CSI* war Olivier Duquenne, der mit seinem 10 Jährigen Wallach Agrisoto (Acorados As / Grisildis) sein erstes großes internationales Turnier auf Rasen ritt. Ein paar Wochen zuvor besuchte er einen CSI* im CenterParc Opglabbeek ebenfalls in einem Springen von einer Hindernishöhe von 1,20m , was aber auch wie hier in Roeser leider nicht zu einer Platzierung reichte. Trotzdem braucht der 1997 geborene Olivier  2ter der Landesmeisterschaft der Junioren von 2014  sich nicht zu verstecken. Er bewältigte den ersten Parcours am Donnerstag zwar mit 12 Strafpunkten, doch gestern sowie Heute verbesserte er sich auf jeweils  8 Strafunkte.  Sein Fazit, jetzt sich wieder auf die nationalen Turniere konzentrieren, die Meisterschaft der Junioren anstreben und auf alle Fälle nächstes Jahr wieder in Roeser anzutreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.