08.04.2012 Coupe de Luxembourg im Springen

Ewen gewinnt die Coupe zum 6. Male. Nach dem Dressurturnier vom vorigen Wochenende stand Befort an den Ostertagen nun im Zeichen der Coupe de Luxembourg im Springreiten. Ausgeschrieben waren 10 Prüfungen von Klasse E bis zur Klasse S. Zudem standen Springpferdeprüfungen auf dem Programm. Im Mittelpunkt standen natürlich die Coupe de Luxembourg und der International Cup. Ein Doppelsieg wie im Vorjahr von Ewen war von vornherein ausgeschlossen da sein zweites Paradepferd Orgueil de Fontaine verletzungshalber zu Hause bleiben musste. Die Coupe de Luxembourg wurde im Springen der Klasse M** am Samstag und am Sonntag im Springen der Klasse S ausgetragen. Der International Cup am Samstag im Springen der Klasse M** und am Sonntag sowohl in Klasse M* als auch in Klasse S.
Am Samstag lag Alan Kelly auf Ulocia in Führung vor Noemie Goergen auf Laness und Kim Grangenette auf Santos. Marcel Ewen kam erst auf Platz 4 mit Océane de Tatihou und Noemie Goergen auf Platz 5 mit Self Made.

Mit 20 Reitern war das M* Springen am Sonntag gut belegt. Die Schwierigkeiten des Parcours zeigten sich eher im technischen Aufbau als in der Höhe der Hindernisse. Dem zeigten sich dann auch zahlreiche Reiter nicht gewachsen. Nur 5 Pferde kamen ins Stechen von denen alsdann die 15-jährige Jessy Fraiture auf Amaryllis VD Dwerse Hagen zwar als langsamste jedoch fehlerfrei blieb. Dies bedeutete Platz 1 für sie gefolgt von ihrer Schwester Conny Fraiture auf Caro auf Platz 2 und auf Kec Top Gun auf Platz 3. Hier festigten die Geschwister auch ihre Podiumsplätze im International Cup.

Im abschließenden Springen der Klasse S wendete sich das Blatt zu Gunsten von Ewen. Er peilte nur den Sieg der Coupe de Luxembourg an und startete Océane im S-Springen. Hier stieß er auf die starke Konkurrenz von Steffen Hauter der gleich den 1. Platz auf Truman fehlerfrei und den 3. Platz mit 4 Fehlerpunkten auf Centa Beh belegte. Marcel Ewen hatte eine fehlerfreie Siegerrunde vorzuweisen, scheiterte jedoch an der besseren Zeit von Hauter und belegte den 2. Platz in der Prüfung. Eine gute Nullrunde im Normalparcours legte Conny Fraiture auf Cora hin. Im Stechen handelte sie sich 12 Fehlerpunkte ein, das bedeutete Platz 4. Alan Kelly zeigte sich auf Piccoline NL gut in Form konnte jedoch nach fehlerfreier Runde wegen einer Kolik seines Pferdes nicht mehr an der Siegerrunde teilnehmen und musste sich mit Platz 5 begnügen.

Für Marcel Ewen bedeuteten die Resultate vom Samstag und Sonntag den Siegertitel der Coupe de Luxembourg auf Océane de Tatihou. Es ist das sechste Mal dass er diesen Pokal gewinnen konnte. Conny Fraiture belegte auf Cora den zweiten Platz im Pokal, Noemie Goergen auf Selfmade den dritten Platz.

Das Podium im International Cup belegte Conny Fraiture nach 3 Prüfungen auf Cora mit 228,5 Punkten. Platz zwei ging wie im Vorjahr ebenfalls nach drei Prüfungen an Jessy Fraiture auf Amarylis VD Dwerse Hagen mit 207 Punkten gefolgt von Marcel Ewen mit nur zwei Prüfungen auf Océane de Tatihou mit 165 Punkten. Weiterhin gingen als Sieger in den Springpferdeprüfungen der Klasse A mit Charly Walker von der Held und der Klasse L mit Qui Lena Diane Kettmann hervor in Klasse M Charlotte Bettendorf mit Catminster.

Das Stilspringen der Klasse E gewann Minna Uronen vom CHB auf Haristo du Vexin, die Klasse A ging asn Sabrina Balzer vom deutschen Reiterverein Erkrath. Fabienne Theis gewann auf Lipton du Chéri Vivier das Springen der Klasse L, Noemie Goergen auf Laness das Springen M*.
BL



Luxembourg à cheval-Banner


LAC Sanem-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert