30.09.-2.10.2011 Coupe de Luxembourg im Springen

und INTERNATIONAL YOUNGSTER CUP DRESSUR 2011

Drei Tage Turnier in Befort, das bedeutete am Freitag sechs Dressurprüfungen und am Samstag und Sonntag zehn Springprüfungen. In der Dressur waren es die Finalen des International Youngster Cup, vor dem die Pferde eine Serie von Qualifikationen die während Turnieren in Befort, Bouferterhaff und Waldbredimus stattfanden. Teilnahmeberechtigt waren alle Reiter der LK 1-5 die in Luxemburg/Deutschland lizenziert sind. Teilnahmeberechtigte Pferde waren alle 3-6 jährigen Pferde die in Luxemburg/Deutschland eingetragen sind. Als Sieger bei den 6-jährigen ging der Oldenburger Hengst Dalou Shan von de Kooning M.v. Westerland geritten von Terhi Stegars, Chefausbilderin in Befort hervor. Bei den 5-jährigen Pferden ritt sie Thai Pee, Oldenburger Stute v Farewell III M.v. Dormello zum Sieg.


In Beforter Hand blieb auch der Sieg bei den 4-jährigen Pferden mit Findus Westfälischer Wallach von Friedensritter M.v. World Magic und bei den dreijährigen Kaiserzauber 2 Trakehnerhengst von van Deyk M.v. Gajus, beide geritten von Caroline Töpel, ebenfalls Ausbilderin im Centre Equestre International in Befort. Zudem fand eine M* und eine S* Prüfung statt. In Klasse M* siegte Caroline Haas auf Lady Bolero de Chambourg mit der Wertnote 7,7 und in der S-Dressur war es wiederum Terhi Stegars diesmal auf Lord Luciano mit dem sie den Sieg davontrug.

Beim Springturnier am Freitag waren als erstes die Sspringpferdeeprüfungen auf dem Programm. Als Sieger ging in Klasse A Emiro, geritten von Walid Yagoub, ind Klasse L und M Adorette gertiiten von Alan Kelly hervor. Zwei weitere Springen in Klasse E und in Klasse A gingen an die CHB Reiterin Marie Laure Schiltz auf Pianino. In Klasse L war die Gastreiterin vom Reitverein Bitburg Nina Konder auf Cheetana erfolgreich in Klasse M* belegte Ken Gruber auf Ajaccio den ersten Platz.

In der Coupe de Luxembourg wurden wie in den Vorjahren nur Reiter mit Luxemburger Nationalität gewertet die über eine FLSE-Lizenz verfügen. Alle Paare die nicht zur Coupe zugelassen sind werden in der Prüfungswertung bewertet, jedoch nicht für die Coupe de Luxembourg. Es gelten das M** Springen am Samstag und das S* Springen am Sonntag. Für die Wertung im International Cup zu dem alle Reiter zugelassen sind werden das M** Springen am Samstag, das M* Springen und das S* Springen am Sonntag gewertet.

In der ersten Qualifikation des International Cup war es François Thiry, Präsident der Luxemburger Reitsportföderation der auf Winfield nach einem Stechen mit 5 Teilnehmern mit zwei fehlerfreien Runden den Sieg davontrug vor Alan Kelly auf Poco Loco. Die erste Qualifikation die sowohl für die Coupe de Luxembourg als auch für den International Cup gewertet wurde gewann die Siegerin vom letzten Jahr Noemie Goergen auf Selfmade, das abschließende S* Springen Qualifikation für die Coupe de Luxembourg und den International Cup ging an Marcel Ewen auf Orgueil de Fontaine.

Als großer Sieger ging Marcel Ewen am Sonntag sowohl in der Coupe de Luxembourg als auch im International Cup hervor. Zudem war er der Sieger im Springen der Klasse S*. Er hatte zwei Pferde gesattelt den 9-jährigen französischen Wallach Orgueil de Fontaine und den 14-jährigen Hengst Concept 2. Beide Pferde zeigten sich in Topform. Mit Orgueil de Fontaine stellte er den Sieger in der Coupe de Luxembourg vor Noemie Goergen auf Self Made und Ken Gruber auf Asandroj. Mit Orgueil de Fontaine und Concept belegte er das Springen der Klasse S auf Platz 1 und 2 und hatte mit dem gekörten Holsteiner Hengst Podiumsplatz eins im International Cup inne vor Jessy Fraiture auf Amarylis und Noemie Goergen auf Self Made. BL



Manège Molitor-Banner


Studbook-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert