12.08.-15.08.2010 Springturnier in Welscheid.

In Zusammenarbeit mit den Cavaliers Réunis Luxembourgeois veranstaltete die Mannschaft des Reitstalls in Wandhaff/Wellscheid ein Turnier mit höchsten Ansprüchen. Gleich drei S-Springen waren ausgeschrieben wobei die Hauptprüfung gar Schwierigkeitsgrad S** war. Die beiden Lokalmatadoren Kim Grangenette und Noemie Goergen dominierten dann auch hier die Konkurrenz. Kim Grangenette Bereiter und Reitlehrer in Welscheid gewann auf Santos eine S*-Springen, Noemie Goergen, gerade mal 19 jahre alt sicherte sich auf Self Made die Hauptprüfung des Turniers, das zwei Sterne S, daneben hatte sie auch einen Sieg in Klasse L zu verzeichnen.
Seriensiegerin Jessy Fraiture musste sich mit 2 Siegen, einmal Klasse L und einmal Klasse M begnügen während Lynn Theis ihrer Gewohnheit treu es auf vier Siege brachte, dies in Klasse L und M. ihre Schwester Fabienne Theis setzte das ehemalige Erfolgspferd von ihrer Schwester Sarah Pétré ein und verzeichnete auf Lipton du Chéri Vivier einen Erfolg in Klasse A und Klasse L während Sarah die nach ihrem Unfall an einem Come Back ihrer Karriere arbeitet mit jungen Pferden mehrmals in den Platzierungslisten zu verzeichnen war. Listet man nun die weiteren Sieger auf so ist klar erkenntlich dass dieses Turnier das leider durch niedrige Starterzahlen wegen der anhaltenden Regenfälle etwas litt doch klar von den Luxemburger Teilnehmern geprägt wurde. In Klasse A und Klasse L kam Gastreiterin Anuschka Zewe aus Deutschland auf Concetta zu Siegerehren. In einer Spezial-Springpferdeprüfung belegte Alan Kelly vom CHN auf Cassidy Platz 1. In Klasse E für die Nachwuchsreiter belegte Laura Christen, ebenfalls vom CHN auf Donnerlittchen einen 1. Platz. In Klasse A lag Angie Foxius vom CRL auf Ariette genau wie Klubkollegin Jennifer Nowotny auf Klimt des Hayettes, Damien Russel auf Kacao Dimavi und Kevin Morheng auf Romeo de lEpine vom CRL. Mit Jasmin Korhoven auf Victor kam dann auch der RUST in Klasse A zu Siegerehren. Fast zu einer Randfigur geriet Stefan Abt aus Dockendorf der auf Attacke nur einen M-Sieg zu verzeichnen hatte. Allerdidngs in der schweren Klasse musste Marcel Ewen einen der drei S-Siege an einen Gastreiter abgeben, an Reimund Hermann vom RTG Burg Blessen auf Levado der Fehlerfrei in 55,13 Sekunden über die Runden kam vor Ewen auf Orgueil de Fontaine in der Zeit von 57.24. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, so Ewen, da ich mit meinem Team zur Zeit voll in den Vorbereitungen stecke um an der Don Dust Tour in der Ukraine teil zu nehmen, ein Event zu dem wir alle immerhin einen Tripp von 2800 km bewältigen müssen. Danach geht es weiter nach Chernakovsk wieder einmal 2000 km. Insgesamt sind meine Pferde an den jetzt folgenden Wochenenden bei 12 Vier Sterne internationalen Prüfungen eingeschrieben die allesamt mit World Cup Punkten dotiert sind, eine Herausforderung die ich auf keinen Fall, trotz aller schwierigen Vorbereitungen verpassen möchte. BL

Die gesamten Ergebnisse finden sie bei hier bei unserer Turnierübersicht>>>



60


Club Équestre Pegasus CEP-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.