06.05.2005 Berg Rotes Kreuz Fondation Hamilius Jr

Nach Berg/Betzdorf, zur offiziellen Einweihung des Kannerhaus Jean, Centre psychopédagogique et thérapeutique pour enfants, parents et familles hatte das Luxemburger Rote Kreuz und die Stiftung Jean Hamilius jr. eingeladen. Das Kernstück im Kannerhaus Jean ist die Reittherapie. Berg: In Rekordzeit hat das Luxemburger Rote Kreuz und die Fondation Jean Hamilius jr. in Zusammenarbeit mit dem Familienministerium in Berg eine Reitanlage für Therapeutisches Reiten geschaffen.
Auch der Schöffenrat der Gemeinde Berg hat zur schnellen Realisierung der Anlage beigetragen. Dem Antrag auf Baugenehmigung datiert auf den 24 Juni 2004 wurde mit dem Ausstellen der Baugenehmigung in kürzester Zeit und zwar am 27. Juli 04 stattgegeben.

Herr Omes Ingenieur bei dem Roten Kreuz und vereidigter Experte machte uns gegenüber folgende Angaben. Therapieräume und Büroräume sind momentan in Containern eingerichtet. Die von der Firma All Cover aus Kanada gelieferte Halle misst 66 auf 22 Meter, ist taghell und ist aufgeteilt in eine große und kleine Reithalle. Die Boxen der sechs, für die Reittherapie sorgfältig ausgewählten Ponys sind in einem Mitteltrakt zwischen den beiden Hallen angebracht. Ein Reitplatz unter freiem Himmel sowie eingezäumte Wiesen und Paddocks und Waschplatz vervollständigen die mustergültige Anlage.

Die galvanisierten tragenden Teile sind mittels Zuganker an einem Punktefundament befestigt. Bauarbeiten und Drainage war Sache der Firma Giorgetti, an den Holzarbeiten war die Firma Heidesch aus Koetschette beteiligt, für die Beleuchtung zuständig war die Firma Steffen aus Grevenmacher und für Wasserleitung und Sanitär sorgte die Firma Sanitherm aus Dippach. Die Boxenwände wurden von der Firma Drainoflex, der Hallenboden, ein Gemisch aus Holzspänen, Sand und Fiberglas, sowie die mobile Berieselungsanlage stammen aus dem Hause Buchholtz, beide Lieferanten stammen aus Deutschland. Ein Bahnplaner gehört zur Ausrüstung. Die beheitzte Umlaufpumpe, nötig, damit das Wasser in den Wintermonaten in den Tränken nicht gefriert kommt vom Verband und der weitere Bedarf an Reitartikeln kommt aus dem Hause Thiefels aus Mersch. Monique Hamilius begrüßte die Gäste, Henri Ahlborn Vize-Präsident des Roten Kreuzes bedankte sich bei der Familienministerin da ohne die Hilfe des Ministeriums das Projekt nicht durchführbar gewesen wäre. Er erwähnte die guten nachbarlichen Beziehungen in Berg und war erfreut, dass der benachbarte Bauerhof Mangen sich zur Pflege der Tiere bereit erklärt hat.

Bürgermeisterin Marie-Josée Frank begann ihre Rede mit den Worten: An einem Tag wie heute ist es schön Bürgermeister zu sein und lobte die Initiative benachteiligten Kindern und deren Eltern mehr Lebensqualität zu bieten. Simone Bauer Psychologin/Pädagogin erklärte die Arbeitsweise ihrer Mannschaft die sich aus zwei Psychologen, einer Pädagogin und drei Erzieherinnen und des Weiteren aus den Co- Therapeuten, den sechs Ponys zusammensetzt.

Familienministerin Marie-Josée Jacobs war erfreut, dass das Kannerhaus Jean sich bei benachteiligten Kindern, zur Entwicklung der Personalität, der Selbstwertschätzung und zum Aufbau sozialer Kompetenzen einsetzt und Hilfe bei Angstzuständen, panischer krankhafter Angst, Depressionen, Agressionen gegen sich und andere sowie Ernährungsstörungen leistet.

Über die Vorteile der Reittherapie bei der Erziehung von schwierigen Kindern sprach anschließend Gundula Hauser die Präsidentin der Federation of Riding for the Disabled International. Zum Ehrenwein für die Großen und Saft für die Kleinen wurde dann, im Anschluss an den offiziellen Teil, in die kleine Halle und zur Freude der Kinder auch in die Stallgasse geladen.

Das Kannerhaus Jean/ Croix-Rouge Luxembourgeoise befindet sich auf Nr 9, in der rue du Château , L-6922 Berg/Betzdorf und ist unter der Telefonnummer 26 71 08 51 zu erreichen . C.B.



Haflinger-Banner


Equiva-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.