Ulla Salzgeber schafft den Hattrick im Weltcupfinale Dressur

Den dritten Sieg in Folge bei einem Weltcupfinale Dressur legte Ulla Salzgeber (Bad Wörishofen) im schwedischen Göteborg hin. Beim diesjährigen Finale erzielte die 44-jährige mit ihrem Erfolgspferd Rusty 82,19 Prozentpunkte und verwies damit die Konkurrenz erneut auf die Plätze.
Bundestrainer Holger Schmezer (Verden) in einem ersten Kommentar zu Ulla Salzgebers Sieg: Das war schon eine gewaltige Kür, die Ulla da hingelegt hat. Sie hat voll auf Angriff geritten und verdient gewonnen. Auch sonst konnte Schmezer mit den Ergebnissen seiner Damenequipe zufrieden sein. Hinter der US-Amerikanerin Debbie Mc Donald, die mit Brentina in der Weltcup-Kür 78,89 Prozentpunkte erreichte und damit Platz zwei belegte, gelangte Heike Kemmer (Winsen) auf den dritten Platz. Mit Albano erzielte sie 76,94 Prozentpunkte. Vierter wurde Günter Seidel (USA) mit Nikolaus mit 75,72 Prozentpunkten. Auch der fünfte Platz ging an eine deutsche Reiterin. Isabell Werth (Mellendorf) kam mit Antony FRH auf 75,67 Prozentpunkte. Gina Capellmann-Lütkemeier (Paderborn), die vierte deutsche Reiterin im Weltcupfinale, erzielte mit Amando 70,96 Prozentpunkte und damit Platz zwölf. (Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V.)



LSR-Banner


Equiva-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.