20.09.2002 WEG Viererzugfahren

Für die deutsche Mannschaft könnten bei den Weltreiterspielen im spanischen Jerez de la Frontera zwei weitere Medaillen ins Haus stehen. Die Viererzugfahrer liegen auch nach dem Marathon auf den vorderen Rängen, die überragende Leistung des Tages zeigte dabei Christoph Sandmann aus Lähden, der auf der anspruchsvollen Gelände-Strecke in Garrapilos bei sengender Hitze den zweiten Platz belegte.
Der Mannschafts-Weltmeister von 1992 und 1994 landete mit 93,97 Strafpunkten hinter dem Schweden Tomas Eriksson (92,63). Sandmann schaffte dadurch auch den Sprung auf Platz zwei in der Einzelwertung, die vom Niederländer Ijsbrand Chardon angeführt wird.

Nicht so toll lief es für Rainer Duen (Friesoythe) und Michael Freund (Dreieich). Duen (112,89) landete auf dem 16. Rang und fiel im Klassement auf den zehnten Rang zurück. Sogar aufgeben musste Ex-Weltmeister Freund, da eines seiner Pferde plötzlich an Kreislaufproblemen litt. In der Mannschaftswertung liegt das deutsche Team trotz des Ausfalls von Freund mit 290,54 Strafpunkten auf dem Bronzerang. In Führung liegt das Team aus den Niederlanden (275,52) vor den USA (286,52).



FLSE


FARE S.A.-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert