26.10.2001 Hannover

Franke Sloothaak hat beim Internationalen Reitturnier “German Classics” in Hannover seine Klasse unter Beweis gestellt. Der dreimalige Weltmeister gewann auf Paramo K das Eröffnungsspringen vor Rene Tebbel (Emsbüren) auf Patrice und dem Österreicher Hugo Simon auf Explosiv.
Mit Joli Coeur kam Sloothaak außerdem auf den 16. Rang, Europameister Ludger Beerbaum (Riesenbeck) ritt den Hengst Goldfever im Bummeltempo durch den Parcours und belegte mit drei Zeitfehlerpunkten nur den 22. Platz.

In einem weiteren Springen mit Siegerrunde siegte Helena Lundbäck (Schweden) auf Mynta vor Lutz Gripshöver (Werne) auf Gogo-Girl und Hollands Olympiasieger Jeroen Dubbeldam auf Cajou.

Die Kurzversion des Grand Prix in der Dressur sicherte sich Hubertus Schmidt (Altenautal) auf Wansuela Suerte vor der früheren Mannschafts-Weltmeisterin Gina Capellmann-Lütkemeier (Paderborn) auf Amando und Team-Olympiasiegerin Alexandra Simons-de Ridder (Aachen) auf Calambo. Die viermalige Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) wurde auf Apache S Vierte.



Centre Équestre Pegasus CEP-Banner


Amis du Cheval islandais

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.