Luxemburger Zuchterfolg: Preisspitze in Alsfeld

Preisspitze Bandol von 36.000 Euro in die Schweiz verkauft

Alsfeld. Mit einem guten Ergebnis endete mit dem 6. Alsfelder Advent das Auktionsjahr des Hannoveraner Verbandes. Begehrteste Offerte war Bandol, der für 36.000 Euro an eine Dressurreiterin aus der Schweiz verkauft wurde. Insgesamt mussten für die 25 Reitpferde durchschnittlich 13.347 Euro angelegt werden.

Die Trainingszeit begann erstmals in Verden – ein Konzept, das aufgegangen ist. Schon im Vorfeld war der Benetton Dream/Lauries Crusador xx-Sohn aus der Zucht und ausgestellt von Benedicte Meyer aus Luxemburg eine der auffallendsten Erscheinungen der Kollektion. Groß war die Freude bei den Käufern aus der Schweiz, die erstmals ein Pferd auf einer Hannoveraner Auktion erwarben, als Auktionator Bernd Hickert nach spannendem Bieterduell den Zuschlag bei 36.000 Euro erteilte.

Bestbezahltes Springtalent war der Charilan/Lord Sinclair-Sohn Charmeur S (Z. u. Ausst.: Dr. Christian Schröer, Siedenburg). Mit besten Aussichten für einen glanzvollen Auftritt im Parcours erwarb ein Ausbildungsstall aus Hessen den jungen Athleten für 16.000 Euro.

Groß war das Interesse an der Kollektion über die Grenzen Deutschlands hinaus. Neun Pferde werden im Ausland eine neue Heimat finden. So erwarb der renommierte Cadre Noir zwei Nachwuchstalente. Insgesamt hatte die Auktion einen flotten Verlauf, die Stimmung war entspannt. „Die Atmosphäre war insgesamt sehr positiv“, sagte Auktionsleiter Jörg-Wilhelm Wegener und freute sich über die gute internationale Resonanz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.