12.03.-13.03.2016 Coupe de Luxembourg im Springen

Coupe de Luxembourg im Springen
Coupe de Luxembourg im Springen
Als erster Höhepunkt 2016 für die Springreiter fand am Wochenende vom 12. und 13. März die Coupe de Luxembourg gepaart mit dem International Cup statt. Veranstalter ist der Club Hippique Beaufort in seiner Reitanlage, dem Centre Equestre international in Befort der auf 30 Jahre Coupe de Luxembourg zurückblicken kann. Als Parcoursbauer zeichnete Detlef Weyand verantwortlich.

Als Richter fungierten Michaela Lott, Günter Fuchs und der Luxemburger Guy Franziskus der im letzten Jahr in Warendorf die SS Prüfung als nationaler Richter erfolgreich ablegte, in diesem Jahr in Daha im Katar den International Level II Jumping Judge erreichte und sich jetzt auf den Weg zum internationalen Richter hin orientiert.
Wie immer fand das Turnier im Rahmen von Prüfungen der Klasse A bis zur Klasse S statt.

Sowohl für die Coupe de Luxembourg als auch für den International Cup fand am Samstag die Qualifikation in einem Punktespringen der Klasse M** statt. Als heiße Favoriten auf den Coupe Piokal wurden Marcel Ewen, Noemie Goergen und Victor Bettendorf gehandelt. Alle drei gingen in dieser Prüfung an den Start. Victor Bettendorf mit einem Pferd aus der eigenen „du Gibet“ Zucht, dem 7-jährigen Wallach Kaa du Gibet mit dem er bereits die vorhergehende M* gewinnen konnte. Nach einem guten Start im Punktespringen verscherzte er sich jedoch durch ein riskantes (und misslungenes) Abkürzungsmanöver das seinen sprungfreudigen Wallach etwas aus dem Konzept brachte die Chancen auf eine gute Platzierung in dieser Prüfung, und auch der Podiumsplatz in der Coupe de Luxembourg stand nicht mehr zur Diskussion. Dies da auch das abschließende Finalspringen der Klasse S* am Sonntag ziemlich misslang.
Marcel Ewen, dessen Turnierpferde bereits auf dem Weg nach Italien waren startete seinen französischen 8-jährigen Hengst, Umour du Puit Neuf. Eigentlich sollte der Hengst an diesem Wochenende in frankreich starten, Ewen entschied sich dann doch im heimischen Luxemburg in Befort anzutreten. Das Paar konnte den Parcours fehlerfrei absolvieren, jedoch so richtig ins Laufen kam der talentierte Junghengst der seit kurzem in Frankreich gekört wurde an diesem Wochenende nicht. Denn auch am Sonntag zeigte er zwar so richtig wie er springen kann, hatte jedoch zwei Hindernisfehler zu verzeichnen, so dass Ewen auf die abschließende Siegerrunde verzichtete. Favoritin Nummer 3, Noemie Goergen setzte auf Nummer sicher. Nach drei Titelgewinnen der Coupe de Luxembourg ging sie auch mit drei Pferden an den Start. Eine Entscheidung die sich als goldrichtig erwies. In Ruhe konnte sie ihre Parcours absolvieren und sich die jeweilige Erfahrung zunutze machen, denn sowohl das M** am, Samstag als auch das S* am Sonntag hatten für Reiter und Pferd so manche Tücken auf Lager. Sie gewann auf dem 11-jährigen franzosenwallach Balluchon du Rouet den sie seit Dezember 2015 reitet sowohl die Qualifikation am Samstag als auch das Finale am Sonntag. Eine beachtliche Leistung für die 24-jährige Noemie Goergen die sich damit zum vierten Male die Coupe de Luxembourg sichern konnte. Ken Gruber, der sich im Jahre 2009 sowohl die Coupe de Luxembourg als auch den International Cup für sich entscheiden konnte ritt seine 11-jährige KWPN-Sute Anemonia. Er kam in der Qualifikation auf den 8. Platz und im Finale auf Platz 5 was ihm insgesamt den dritten Podiumsplatz bei der diesjährigen Coupe de Luxembourg sicherte, dies nach Björn Rohrbach, in Luxemburg ansässiger Trainer der auf der SCSL-Stute Piccoline N auf Platz 2 rangierte.
Für den International Cup waren drei Prüfungen zu absolvieren. Als erstes das Punktespringen der Klasse M** am Samstag. Dann am Sonntag ein Springen der Klasse M* mit Stechen und ein Springen der Klasse S* mit Siegerrunde. Ein harter Brocken für die Pferde, jedoch nicht für die Geschwister Fraiture. Jessy und Conny setzten auf altbewährten Beritt, und ihre Theorie erwies sich in der Praxis als richtig. Sie beherrschten das Podium des International Cup, Jessy mit Flanelle auf Platz 1, Conny mit Copernikus Z auf Platz 2. Den 3. Platz belegte Noémie Goergen auf Balluchon du Rouet.

2016 Coupe de Lux Saut
2016 Coupe de Lux Saut

Die Sieger in der Coupe de Luxembourg
1. Noemie Goergen auf Balluchon du nRouet
2. Björn Rohrbach auf Piccoline NL
3. Ken Gruber auf Anemonia
International Cup 2016
International Cup 2016

Die Sieger im International Cup
1. Jessy Fraiture auf Flanelle
2. Conny Fraiture auf Copernikus Z
3. Noemie Goergen auf Balluchon du Rouet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.