22.04.2015 FLSE Generalversammlung

2015 Generalversammlung der FLSE
2015 Generalversammlung der FLSE
Am Mittwoch, den 22. April hatte die Luxemburger Reitsportföderation zur jährlichen Generalversammlung eingeladen. Von den 13 Vereinen die der Flse angeschlossen sind waren deren 12 vertreten.

François Thiry begrüßte die Anwesenden und betonte in seiner Ansprache, dass der Luxemburger Reitsport 2014 ein außergewöhnlich gutes Jahr zu verzeichnen hatte.
Der neue Modus mit den Kommissionen der einzelnen Disziplinen hat sich als äußerst positiv erwiesen, da die Föderation jetzt spezifischer auf alle Bedürfnisse eingehen kann.
Neben zahlreichen internationalen Erfolgen hatte die Föderation in im letzten Jahr einen außergewöhnlichen Erfolg zu feiern und zwar erstmals in ihrer Geschichte den Sieg einer Mannschaft in einem Nationenpreis, dies in Celje mit Noemie Goergen, Christian Weier, Marecl Ewen und Victor Bettendorf. Damit ist diese Mannschaft mit ihren Pferden auch für die diesjährige EU in Aachen qualifiziert.
Vize-Präsident Pierre Rossy konnte diese Erläuterungen nur bestätigen. Zusätzlich wies er auf die erfolgreiche Organisationen der FLSE-Cups sowohl im Springen wie in der Dressur hin und freute sich, dass auch in diesem Jahr die Sponsoren wieder die finanzielle Durchführung gewährleisten.
Zwar ist die Zahl der in Luxemburg veranstalteten Turniere rückläufig, jedoch die Qualität lässt nichts zu wünschen übrig.
Vize-Präsidentin Viviane Wenger wies auf die Vielfältigkeit der FLSE hin, liegen unter ihrem Hut neben Dressur und Springen, u.a. die Vielseitigkeit, das Westernreiten, das Freizeitreiten um nur einige Sparten zu nennen.
Sekretärin Romaine Rollinger wartete mit fundierten Zahlen auf: 13 Vereine werden bei der FLSE betreut. 1002 Pferdepässe sind registriert für den Turniersport, davon 206 Neueintragungen und 706 Verlängerungen. Mit leicht über 1000 Lizenzen bleibt auch die Zahl der Turnierteilnehmer konstant. Es wurden 32 Turniere veranstaltet, davon 11 Dressur, 15 Springen, 4 WBO und 2 Internationale.
Kassierer Franz Schiltz präsentierte eine positive Zahlenbilanz welche die Kassenrevisoren Stéphanie Hein und Gerard Schwarz bestätigte.
Kommissionsmitglied Sarah Sun berichtete über die erfolgreiche Entwicklung im Luxemburger Distanzsport der sich international etabliert hat, sowie über das erfolgreiche Abschneiden der Westernreiter im In- und Ausland.
Tom Pletschette, zuständig für die „Equitation Exterieure“ seinerseits konnte einen markierenden Erfolg betreffend die Reiterwege in Luxemburg mitteilen. Wie Umweltministerin Carole Dieschbourg verlauten ließ ist das Projekt Leader-Wanderwege in Luxemburg genehmigt. Somit ist das freie Wanderreiten in Feld und Flur für die Zukunft gesichert.
Unter „Verschiedenes“ wurden verschiedene Punkte betreffend die LPO genehmigt.
Die Versammlung schloss mit einem gemütlichen Umtrunk bei dem so manche Pläne für das laufende Jahr und die Zukunft diskutiert wurden.



Reitsport Cavaletti-Banner


LAC Sanem-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.