11.12.2014 Hannoveraner Auktion im Iran

Wer‘s gern richtig teuer haben will der fahre in den Iran.
Am Donnerstagabend, 11. Dezember, fand die erste Hannoveraner Auktion im Iran in der Nähe von Teheran statt. Dieses Pilotprojekt führte der Hannoveraner Verband gemeinsam mit einem Partner durch – schon die Premiere war ein voller Erfolg.

Auf der großzügigen Reitsportanlage von Ali Hojabr, dem offiziellen Repräsentanten des Hannoveraner Verbandes im Iran, fand die Auktion statt. So etwas hatte es in dieser Form im Iran noch nicht gegeben. Entsprechend groß war das landesweite Interesse. Ziel des Vorhabens war es, Hannoveraner Pferde mit dem Verdener Auktionsformat in einem anderen Kulturkreis zu vermarkten. Neben diesem innovativen Ansatz war die Veranstaltung selbst auch als Marketingmaßnahme gedacht, um den Hannoveraner Brand im Iran bekannter zu machen. Der Iran ist ein Land mit großer Begeisterung für den Pferdesport.
Seit Mai dieses Jahres bereitete Zuchtleiter und Geschäftsführer Dr. Werner Schade das Projekt gemeinsam mit den Partnern vor. Auf den Verdener Auktionen wurden gezielt 16 Pferde ausgewählt, die das Verdener Auktionsteam unter der Leitung von Jörg-Wilhelm Wegener vor Ort hervorragend in Szene setzte. Das Publikum war von den Präsentationen der Pferde beeindruckt und die Bereiter bekamen häufig Szenenapplaus. In der stilvoll hergerichteten Reithalle herrschte eine gute Stimmung. Die sechs Dressur- und elf Springpferde wurden zu einem Durchschnittspreis von 50.000 Euro versteigert. Namhafte Ausbildungs- und Turnierställe aus dem ganzen Land sicherten sich den sportlichen Nachwuchs. Aufgrund dieses erfolgreichen Starts ist eine Fortsetzung der Kooperation für 2015 geplant.



Equiva-Banner


FLSE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.