18.05.2009 FEI WORLD CUP CSI***-W Chernyakhovsk Russia

Mit drei Pferden machte sich Marcel Ewen am Wochenende des 18. Mai auf den Weg nach Chernyakhovsk in Russland um an einem internationalen Turnier teilzunehmen.

Seit 2002 hat das Zuchtgestüt Gestüt im heutigen Chernyakhovsk seinen historischen Namen Georgenburg wieder. Die Rekonstruktion und Totalrenovierung der Baulichkeiten und Ställe, die durch den Veranstalter Anatoly Oroujev durchgeführt wurden, bieten seit 2002 wieder einen einmaligen Rahmen für CSI W Veranstaltungen mit internationaler Förderung der FEI. Die ehemalige größte Heuscheune des preußischen Reichs ist heute eine Austellungs- und Reithalle (35 x 100 Meter) und der Getreidespeicher wurde zu einem Hotelkomplex umfunktioniert.


Trotz der weiten Reise zeigten sich die drei Pferde des jungen Luxemburger Sportsoldaten in Höchstform. An den zwei Turniertagen konnte er nicht weniger als 4 Spitzenplatzierungen erreichen.

Gleich beim ersten Springen, einem Jadgspringen erreichte Marcel Ewen eine Platzierung auf Rang 11 mit Interpol des Isles. Am darauffolgenden Tag , beim Springen gegen Fehler und Zeit blieb er mit seinem Hengst Interpol des Isles fehlerfrei und belegte den 4. Platz . Die erst 7 jährige Océane de Tathiou, bewies ihre Qualitäten beim Punktespringen und überflog den Abschluss-Joker (1.5Om) ohne Fehler und belegte den sensationellen 3. Platz in dem mit 15OOO $ dotierten Springen.

Beim Weltcup-Springen (dotiert mit 30.000$) war Océane wiederum fehlerfrei auf Rang 7.

Jean de Fontaine unterlief am ersten Tag ein Fehler am letzten Hindernis. Beim Großen Preis (Dotierung 35.000 $) , der von dem Deutschen Holger Wulschner auf Cefalo gewonnen wurden, belegte das Paar Platz 2O.



LZKPS-Banner


Kandel-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.