Hengstschau Gestüt Famos

In absoluter Topform präsentierten sich die Hengste des Gestüts Famos, Syke, bei der Hengstschau im Oldenburger Pferde Zentrum Vechta. Allen voran Hauptbeschäler Contendro I (Foto) bewies unter dem Gestütsbereiter Karl Brocks, dass seinem Springvermögen keine Grenzen gesetzt sind. Der Holsteiner Hengst sorgt auch als Vererber u.a. mit dem Siegerhengst Charming Boy, der Siegerstute Con Pleasure und den drei Siegerinnen des Verdener Freispring-Wettbewerbs für positive Schlagzeilen, wie Sprecher Uwe Heckmann zu berichten wusste.
Karl Brocks pilotierte ebenfalls den Springhengst Lord Lennox über internationale Abmessungen. 2004 wurde mit Loxy de la Réselle der erste Sohn des Holsteiner Schimmelhengstes gekört. Unter dem Sattel von dem dänischen Weltklassereiter Sören Pedersen faszinierten Kenwood und Caddington mit feinster Springmanier. An der Hand gezeigt wurde der bereits 16-jährige Concetto Famos, der seinerzeit mit Meredith Michaels-Beerbaum im Parcours von Erfolg zu Erfolg sprang und sich mit bemerkenswerten Fohlenjahrgängen in Szene setzen konnte.

Für die Dressurfreunde trabten Showdown und Don Marco von Gestüt Famos in die Halle. Beide bewegungsstarken und sich durch beste Rittigkeit auszeichnenden Junghengste wurden von Iris Borchers meisterhaft zelebriert. Von beiden Hengsten hatten auch Fohlen aus ihrem jetzt ersten Jahrgang ihren großen Auftritt in Vechta. Wegen einer Verletzung konnte der Neuzugang Belissimo M nicht unter dem Reiter vorgeführt werden. Der Fuchshengst war 2003 Bundeschampion der vierjährigen Hengste und fügte diesem Titel 2005 die Silbermedaille bei den sechsjährigen Dressurpferden hinzu.

Das kurzweilige Programm, das die Zuschauer in der vollbesetzten Halle begeisterte, bestritt das Gestüt Famos zusammen mit der Hengststation Ludwig Kathmann aus Holtrup. Unter dem Niederländer Bart Bax gingen der Doppel-Dressurpferdeweltmeister Florencio I und der Siegerhengst Johnson. Über den Sprüngen überzeugte der Siegerhengst und Bundeschampionatsfinalist Cafe au lait mit Matthias Kuhlmann. Der Neuzugang Lucky Boy hat bereits zahlreiche Platzierungen unter Marcus Ehning auf internationalem Parkett erreicht. Der Kathmann-Kooperationspartner Gestüt Blue Hors aus Dänemark war mit den Hengsten Romanov und Leredo angereist, die kein Geringerer als der Dänische Dressurmeister Andreas Helgstrand vorstellte, der bei der ebenfalls an diesem Wochenende Weltcupkür in Neumünster auf Blue Hors Cavan Platz drei belegte.

Foto: Kiki Beelitz



FARE S.A.-Banner


Manège Molitor-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.