STUTTGART GERMAN MASTERS präsentieren die Stars der EM-Saison

Die EM-Teams Springen und Dressur satteln in der Schleyer-Halle – „Deutschland hat das Glück und kann stolz sein, dass bei beiden Championaten in diesem Sommer die deutschen Reiterinnen und Reiter die Titel gewonnen haben“, blickt Turnierleiter Gotthilf Riexinger noch einmal zurück in den August. „Und die Zuschauer in Stuttgart haben das Glück, dass die kompletten EM-Teams Springen und Dressur in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle satteln werden“, geht sein Blick voraus auf das 19. Internationale Reit- und Springturnier STUTTGART GERMAN MASTERS.
Vom 19. bis 23. November 2003 werden aber nicht nur die Stars im Springen und der Dressur, sondern auch die Top-Sportler im Fahren, Voltigieren und in der Vielseitigkeit ihre Extraklasse unter Beweis stellen. Ein Schauprogramm mit zahlreichen Top-Acts komplettiert ein Ereignis, das zweifellos auch in diesem Jahr wieder das Publikum begeistern wird. Wir bieten unseren Zuschauern erneut eine tolle Mischung aus Spitzensport und Spitzen-Unterhaltung, verspricht Riexinger.

Drei Wochen vor Nennungsschluss steht fest, dass die frischgebackenen Europameister von Donaueschingen die Starterliste in Stuttgart anführen werden: Doppel-Europameister Christian Ahlmann ist ebenso dabei wie Ludger Beerbaum, Marcus Ehning und Otto Becker, die vor zwei Monaten im Fürstlich Fürstenbergischen Schlosspark zusammen Teamgold holten. Schon eine Woche früher standen in Hickstead (Großbritannien) Ulla Salzgeber, Isabell Werth, Heike Kemmer und Klaus Husenbeth im Mannschaftswettbewerb auf dem obersten Treppchen, und Ulla Salzgeber gelang dies auch in der Einzelwertung. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir auch in diesem Jahr wieder alle Titelträger sowie alle aktuellen Top-Reiter und, was uns besonders wichtig ist, ihre aktuellen Top-Pferde hier am Start haben werden, erklären Gotthilf Riexinger und der Technische Leiter Hauke Schmidt unisono.

Einmal mehr werden in der Schleyer-Halle auch Abschiedstränen rollen, denn Nadia Zülow, die mehrmalige Welt-, Europa- und Deutsche Meisterin im Voltigieren und Protagonistin ihres Sports, wird sich mit ihrem Auftritt in Stuttgart aus dem aktiven Wettkampfsport zurückziehen.

Die Zuschauer dürfen sich außerdem auf sieben der weltbesten Viererzugfahrer freuen. Im Kampf um den Preis der Firma iWEST (Warm-Up) am Freitag, 21. November, und in der Weltcup-Prüfung um den SCHENKER GERMAN MASTER am Samstag, 22. November, wird der Weltcup-Sieger 2001 und 2002, Michael Freund (Dreieich), vom WM-Zweiten Christoph Sandmann (Lähden), Ex-Weltmeister Werner Ulrich (Schweiz), den beiden Ungarn Joszef Boszik und Joszef Dobrovitz sowie den beiden Wildcard-Inhabern Max Dangel (Giengen/Brenz) und Peter Tischer (Neu-Isenburg) gejagt.

Beim weltbesten Hallenturnier geht es für die Top-Stars nicht nur ums Renommee, sondern auch um ein lukratives Preisgeld. Insgesamt 455.520 Euro sowie drei PKW sind für die 13 Spring-, acht Dressur und zwei Fahrprüfungen sowie für den KARSTADT GERMAN VAULTING MASTER und das Geländeritt-Derby ausgeschrieben. Für optimale Bedingungen und attraktive Springprüfungen sorgt erneut das bewährte Team um Parcours-Chef Leopoldo Palacios.

Highlight am Mittwoch: Bunter Schauabend zum Auftakt

In bewährter Manier werden die STUTTGART GERMAN MASTERS am Mittwoch mit einem absoluten Highlight eröffnet. Der bunte Schauabend, präsentiert vom Südwestrundfunk, wartet wie in den Vorjahren mit einem Feuerwerk an attraktiven und spektakulären Programmpunkten auf. Virtuose Beherrschung von einem und vielen PS ist gleich zu Beginn im beliebten und traditionellen Jeep Jump and Drive gefragt, wenn die Sattelcracks nach einem Parcours zu Pferde auch ihre Fähigkeiten am Steuer eines Geländewagens beweisen müssen. Im Anschluss daran präsentieren Vereine aus Baden-Württemberg ausgewählte Schaubilder. Voltigier-Bodenakrobatik, Ungarische Post und Freiheitsdressuren, eine Pony-Disco und ein Kunststückchen zeigender Jack Russell werden kurzweilige Unterhaltung bieten.

Höhepunkt des Showteils ist dann zweifellos die Doma Menorquina, eine stimmungsvolle, dynamische und actiongeladene Vorstellung der menorquinischen Reitweise, die sich als Hauptschaubild durch das Rahmenprogramm der STUTTGART GERMAN MASTERS zieht und als eine der Hauptattraktionen der Weltreiterspiele 2002 bereits das Publikum in Jerez de la Frontera begeisterte. Nach dem Auftakt am Mittwoch werden die Reiter und Pferde von der Mittelmeerinsel auch am Freitagabend und am Sonntagnachmittag zu sehen sein. Es wird auf jeden Fall ein absoluter Leckerbissen, verspricht Gotthilf Riexinger, den wir unseren Besuchern trotz des enormen logistischen Aufwandes nicht vorenthalten wollen. Den Abschluss bildet dann die im Vorjahr mit großem Erfolg eingeführte Geländeprüfung. Mit dem Indoor Derby etabliert sich die Vielseitigkeit endgültig als fünfte Pferdesport-Disziplin beim wohl vielseitigsten Hallenturnier der Welt.

Auch Klaus-Dieter Heldmann, Geschäftsführer der veranstaltenden Stuttgarter Messe- und Kongressgesellschaft mbH (SMK), zeigt sich für die 19. Auflage zuversichtlich. Wir haben wieder ein Programm zusammengestellt, das unserem Ruf und unserem eigenen Anspruch gerecht wird, und ich denke, dass die attraktivsten der zehn Veranstaltungsabschnitte auch in diesem Jahr vor großartiger Kulisse in einer ausverkauften Hanns-Martin-Schleyer-Halle über die Bühne gehen. Interessierten Besuchern rät Heldmann deshalb, möglichst rasch Eintrittskarten im Vorverkauf zu erwerben. Denn schon heute haben wir insgesamt 39.000 Karten verkauft oder fest reserviert. Erhältlich sind die Tickets beim EASY TICKET SERVICE per Telefon unter (07 11) 2 55 55 55, per Fax unter (07 11) 2 55 55 66, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder im Internet unter www.easyticket.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.