Oldenburger Hengst-Tage vom 14. bis 16. November 2002

Hauptprämie und VTV-Sporthengste

■ Im Rahmen der Althengstparade bei den Oldenburger Hengst-Tagen 2002 wurde die Hauptprämie an Fürst Heinrich vom Gestüt Sprehe, Löningen, verliehen, welches mit Don Rubin auch den 1c-Hauptprämien-Hengst stellen konnte. Die 1b-Hauptprämie ging an Depardieu von der Deckstation Böckmann in Hamstrup.

■ Den Titel VTV-Sporthengst 2002 erhielt in der Sparte Dressur Relevant vom Gestüt Vorwerk, Cappeln, und in der Sparte Springen Couleur-Rubin von der Hengststation Harli Seifert, Löningen.


Hauptprämiensieger

Sein aktuelles Erscheinungsbild, sprich sein Überkommen, seine Nachzucht und das Ergebnis seiner Hengstleistungsprüfung (30-Tage-Test in Münster-Handorf: dressurbetonte Note 8.82 und springbetonte Note 8.44) überzeugten die Körkommission, die den lackschwarzen Hengst Fürst Heinrich vom Gestüt Sprehe, Löningen, mit der Hauptprämie 2002 auszeichneten. Der Sohn des Florestan I, von Heinrich Ramsbrock, Menslage, aus einer Mutter von Donnerhall gezogen, konnte bereits zahlreiche prämierte Fohlen und Auktionsspitzen stellen. Die 1b-Prämie ging an den Junghengst-Reservesieger von 2000 und amtierenden Oldenburger Landeschampion, Depardieu (v. De Niro-Luciano, Z.: Ewald Grotelüschen, Wardenburg). Der auf der Station Böckmann, Hamstrup, aufgestellte Hengst konnte ebenfalls bereits zahlreiche Fohlenprämien verbuchen und Auktionsfohlen stellen. Die 1c-Prämie ging an den 1d-Prämienhengst von 2000 und Dritten des Landeschampionats der vierjährigen Hengste 2002, Don Rubin (v. Donnerschwee-Rubinstein, Z.: Britta Budeus-Wiegert, Groß Nemerow). Der Fuchshengst steht im Besitz des Gestüts Sprehe, Löningen, und überzeugte ebenfalls mit ersten vielversprechenden Nachkommen.

VTV-Sporthengste 2002

Relevant (v. Rubinstein a.d. El.St. Havanna v. Goldlöwe, Z.: Heinz Luers, Westerstede, B.: Gudula Vorwerk-Happ, Cappeln) wurde nach 2001 in diesem Jahr zum zweiten Mal mit dem Titel VTV-Dressurhengst geehrt. Die Stationen seiner Bilderbuchkarriere: 1993 in Oldenburg gekört. 1997 Siege und Platzierungen bis Klasse und erfolgreicher Teilnehmer am Bundeschampionat der sechsjährigen Dressurpferde. 1998 Förderung bis St. Georges und Inter I, u.a. Sieger der Kleinen Tour beim CHIO Aachen und Gewinner des Nürnberger Burg-Pokals. 1999 Seriensiege auf Grand Prix-Niveau. 2000 und 2001 Serienerfolge auf internationalem Level in Aachen, Balve, Lingen, Frankfurt, Bremen, Wiesbaden. 2002 Silbermedaille mit dem US-Team bei den Weltmeisterschaften in Jerez/Spanien und Fünfter der Einzelwertung. Mit Reiterin Lisa M. Wilcox aktuell die Nummer Eins in der Weltrangliste der besten Dressurhengste. Der erste Zuchteinsatz erfolgte wegen der intensiven sportlichen Förderung erst 2000, wobei der Fuchshengst bereits auf eine Reihe von Prämienfohlen verweisen kann.

Der Titel des VTV-Springhengstes 2002â¬ý ging an Couleur-Rubin (v. Cordalmé Z a.d. St.Pr./El.St. Grannuschka v. Grannus). Nach der Körung 1998 (1i-Prämienhengst) und der Verleihung der Hauptprämie 2000, brachten Couleur-Rubin und sein Halbbruder Conterno Grande das Kunststück fertig, 2001 den Titel des Vizebundeschampions des Deutschen Springpferdes in ihrer jeweiligen Altersklasse zu gewinnen. Couleur-Rubin bestätigte seine Sonderklasse auch in diesem Jahr als Finalist des Bundeschampionats der sechsjährigen Springpferde. Zahlreiche Siege und Platzierung bis Klasse M/A gehen bislang auf das Konto des bunten Fuchses unter Joachim Heyer.



Dressurstall Windhof Banner


Centre Équestre Pegasus CEP-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.